ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 18:45 Uhr

Döbern
Rampe in Döbern bleibt Streitpunkt

Döbern.

Noch ist nicht klar, wer den Erbauer der Rampe an der Forster Straße zum Abriss derselben auffordert. Dies teilt der amtierende Amtsdirektor Mike Lenke auf RUNDSCHAU-Nachfrage mit. „Es gibt beim Amt und dem Landkreis unterschiedliche Rechtsauffassungen“, so Lenke. Seit einigen Wochen beschäftigt die Rampe vor der Arztpraxis an der Forster Straße in Döbern die Behörden. Gebaut wurde sie ohne Genehmigung und teilweise auf dem Grundstück der Stadt. Im Nachhinein verweigerte die Mehrheit der Döberner Stadtverordneten dem Bauherrn die Erlaubnis, auf städtischem Grund zu bauen. Ohne diese Genehmigung kann der Landkreis die Baugenehmigung nicht erteilen, was bedeutet: Die Rampe, die außerdem den Fußweg einengt, müsste wieder abgetragen werden.

(kkz)