Sie wird durch Briesnig führen und bis ans Schöpfwerk reichen. Das Projekt wird mit 75 Prozent Fördergeld vom Land unterstützt. Derzeit werden im Rathaus die Angebote der Bauunternehmen geprüft, sagte Dieter Urbitsch. Im kommenden Bauausschuss am 17. August soll eine Vergabe des Auftrages erfolgen. Werde dort ein Unternehmen ausgewählt, dann sei der 4. September als Baubeginn vorgsehen, so der Tiefbauamtsleiter.
Es seien auch Gespräche mit dem Eigentümer des alten Bahnhofsgebäudes in Briesnig geführt worden, an dessen Haus der Radweg unmittelbar vorbeiführen wird. Der Investor möchte dort ein Sozialprojekt einrichten und auch möglicherweise einen Fahrradhaltepunkt einrichten. (brs)