ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 18:47 Uhr

Sportliches
Radler drehen letzte Runde in diesem Jahr

Am Rad- und Reitstadion starten die Radler Sonntagnachmittag zum diesjährigen Abradeln des PSV Forst.
Am Rad- und Reitstadion starten die Radler Sonntagnachmittag zum diesjährigen Abradeln des PSV Forst. FOTO: Margit Jahn
Forst. Traditionell sportlich verlief der Saisonausklang bei den Fahrradfahrern des PSV 1893 Forst. 56 Teilnehmer waren dabei. Von Margit Jahn

Das Gegenprogramm zum Ochsen am Spieß, den das Gut Neu Sacro bereit hielt, bot der PSV 1893 Forst: Radeln an frischer Luft. 56 Teilnehmer folgten der Einladung zum Abradeln und Andreas Beckmann als Streckenverantwortlicher hatte zwei interessante Touren heraus gesucht.

Die Radler konnten sich zwischen einer langen und einer kurzen Strecke entscheiden. Es gab die Auswahl zwischen einer 18 und einer 23 Kilometer langen Tour. Karin Menzel sowie Marina Kasper vom PSV schwärmten beide von einer schönen Rad Saison 2018, die am Sonntag ihr geselliges Ende finden sollte. Insgesamt wurden sieben Radwandertouren in diesem Jahr angeboten und auch gut angenommen.

Axel Langner kam mit Ehefrau und sie visierten die große Runde an. „Wenn wir beide Zeit haben, fahren wir gern zu zweit“, so der stets fröhlich gestimmte Bäckermeister. Angelika Würfel war das zweite Mal dabei, weil sie gern in der Gruppe und in der Natur unterwegs sei. Sie entschied sich mit ihrem Partner die 23 Kilometer zu fahren, um unterwegs noch ein paar mehr Kalorien zurückzulassen. Senior Wolfgang Zimmermann sagte: „Ich bin bei jedem Rennen dabei.“

Andreas Beckmann hatte in Vorbereitung des Wegverlaufes diesmal Priorität auf ganz kleine, für manche auch unbekannte Straßen gelegt. So führte der Weg über die Kleine Spremberger Straße, entlang der Straße  „Am Weingarten“ über die Töpfer und die Weberstraße. Bis an die Grenze nach Sacro verliefen beide Touren parallel. Dann führte Andreas Beckmann die größere Runde weiter. „Becki ist heute noch nicht Rad gefahren. Er braucht heute ein paar Kilometer mehr“, witzelte Radsportprofi Marcel Möbus bei der Anmoderation kurz vor dem gemeinsamen Start.

Die Strecke führte entlang dann am Rosengarten entlang, wo die Radler die Abpaddler auf der Brücke nur um Haaresbreite verpassten. Neu Sacro, Horno, Naundorf und Eulo waren die Durchfahrtsorte, bevor es nach knapp zwei Stunden wieder auf das PSV-Gelände ging. Hier stärkten sich die sportlichen Radler mit Kaffee, Kuchen und deftige Sachen.