| 15:14 Uhr

Radlader in der Nacht geklaut - und am Nachmittag wieder da

Uwe Wonneberger mit Mitarbeitern seiner Betriebsfeuerwehr an der Neiße-Brücke in Zelz. Der Radlader war in der Nacht zu Freitag gestohlen worden.
Uwe Wonneberger mit Mitarbeitern seiner Betriebsfeuerwehr an der Neiße-Brücke in Zelz. Der Radlader war in der Nacht zu Freitag gestohlen worden. FOTO: zvg
Neiße-Malxetal. In der Nacht zu Freitag ist ein Radlader von einem Lagerplatz in Preschen des Biomassehofs Groß Kölzig gestohlen worden – und bereits Freitagnachmittag stand der er wieder da. Wie Geschäftsführer Uwe Wonneberger informierte, konnte der Radlader geortet und durch die Hilfe der polnischen Polizei wieder über die Grenzbrücke bei Zelz zurückgeholt werden. Steffi Ludwig

Der Radlader hat einen Neuwert von 180 000 Euro. Bereits im August war Uwe Wonneberger ein nagelneuer Traktor im Wert von 300 000 Euro gestohlen worden, der nicht mal eine Woche auf seinem Firmengelände gestanden hatte.

Wonneberger lobte in diesem Fall die sehr schnelle und gute Zusammenarbeit mit der Bundespolizei, der Polizei in Frankfurt und in Polen. So habe der Ansprechpartner in Frankfurt perfekt polnisch gesprochen und somit sehr schnell vieles abklären können, hob Wonneberger hervor.