ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 02:45 Uhr

Publikumsoffenes Kaffeekochen

Ich gebe zu – ich habe mich ordnungswidrig verhalten. Ich habe getanzt.

Obwohl - das war nur in der Küche zu Hause, also war es vielleicht doch nicht ordnungswidrig. Am Karfreitag sind ja nur öffentliche Tanzveranstaltungen verboten. Jetzt die Frage: Gilt mein Tanz angesichts der besonders großen Küchenfenster denn schon als öffentlich oder erst dann, wenn ich Leute ausdrücklich zum Mittanzen einlade? Obwohl - auch dann hätte ich mich ordnungswidrig verhalten, denn meine Frau hat nach meiner Aufforderung mitgetanzt. Ich schätze, das ist eine dieser Auslegungssachen - wobei: Die Vorstellung, dass das, was ich bei mir in der Küche mache, öffentlich ist, gefällt mir ganz und gar nicht. Dann wäre ja die Pasta-Zubereitung ebenso publikumsoffen wie der Abwasch danach. Oder das Kaffeekochen mit zerzausten Haaren am frühen Morgen. Fragen über Fragen. Wobei - das, was ich da heute Morgen getan habe, war nicht wirklich ein Tanz. Ich kann ja gar nicht tanzen. Puh, doch keine Ordnungswidrigkeit.