ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 15:53 Uhr

Forster Rosengartenfesttage 2019
Von Rosenpiraten bis Musikmix

 Vor einem interessant gewachsenen Trompetenbaum im Forster Rosengarten präsentieren Stefan Palm, Simone Taubenek und Diana Priel (v.l.) Flyer und Plakate für die Rosengartenfesttage.
Vor einem interessant gewachsenen Trompetenbaum im Forster Rosengarten präsentieren Stefan Palm, Simone Taubenek und Diana Priel (v.l.) Flyer und Plakate für die Rosengartenfesttage. FOTO: LR / Steffi Ludwig
Forst. Das Programm für die Forster Rosengartenfesttage vom 28. bis 30. Juni ist nun vollständig. Von Steffi Ludwig

Nun ist also auch die Tinte unter dem Vertrag des letzten Künstlers trocken, der zu den Forster Rosengartenfesttagen kommen wird: Der argentinische Schlagerstar Semino Rossi wird am Sonntagnachmittag auftreten und damit vermutlich vor allem die Herzen der Damen höher schlagen lassen. Für die etwas jüngeren Besucher ist vor allem der Samstagabend geplant: Da ist einmal Sänger Alexander Knappe zu erleben, der – in Guben geboren – in diesem Jahr auch auf Deutschlandtournee geht. Außerdem auch die Gruppe Fools Garden Trio mit ihrem wohl bekanntesten Hit „Lemon Tree“. Der spätere Abend ist dann der DJane Karla Kenya vorbehalten.

Der Parkmanager des Ostdeutschen Rosengartens und zugleich amtierende Werkleiter des Kultur-Eigenbetriebes, Stefan Palm, hatte bereits im April den Großteil des Programms im Ausschuss vorgestellt. Nun wurde am Dienstag im Rosengarten das komplette Programm samt druckfrischer Flyer und Plakaten präsentiert (siehe Kasten). Denn in reichlich einem Monat starten sie, die diesjährigen Rosengartenfesttage, so Bürgermeisterin Simone Taubenek (parteilos). Sie hoffe diesmal auf weniger kaltes Wetter wie 2018 und dadurch auch mehr Besucher. 11 000 Gäste waren im Vorjahr gekommen, nach dem Rekordjahr 2017 mit 15 500 Besuchern. Dem Eigenbetrieb sei es in diesem Jahr nicht leicht gemacht worden, Künstler, die auch für Forst bezahlbar sind, zu finden und daraus ein ansprechendes Programm zu gestalten.

Und dieses soll wieder nach dem Konzept der vergangenen zwei Jahre gestaltet werden: mit einer Schnittrosenschau, die bereits am Donnerstagabend beginnt, sowie Programmpunkten für alle Altersgruppen. So habe man drei volle Tage zur Verfügung, so Stefan Palm, was besonders für die Gäste, die von weiter her anreisen, wichtig sei. Bereits jetzt gebe es beispielsweise eine ganze Reihe Anfragen polnischer Gruppen, die zu den Rosengartenfesttagen kommen wollen, berichtet Diana Priel von der Touristinformation. Für die steigende Zahl von Gästen aus dem Nachbarland sei auch wieder der Flyer in abgespeckter Form auf Polnisch gedruckt worden.

Die traditionellen Elemente der Rosengartenfesttage, wie die Krönung der 29. Rosenkönigin, die Nacht der 1000 Lichter oder das Musikfeuerwerk am Samstag gebe es natürlich auch in diesem Jahr. Der Romantikpark am Freitagabend habe mit besonderen Licht-Klang-Aktionen wie Laserharfen-Musik oder illuminierten Riesenfiguren einen ganz besonderen Reiz. Für die Kinder gebe es Samstag und Sonntag wieder Aktionen, diesmal mit Rosenpiraten und Rosenelfen aus der Zauberwerkstatt.

Und Stefan Palm verweist auch auf die eigentlichen „Hauptfiguren“ des Rosengartens, die Rosen: Nächste Woche werde die Rosenblüte starten. Viele Pflanzen hätten schon pralle Knospen, so der Parkmanager.

 Vor einem interessant gewachsenen Trompetenbaum im Forster Rosengarten präsentieren Stefan Palm, Simone Taubenek und Diana Priel (v.l.) Flyer und Plakate für die Rosengartenfesttage.
Vor einem interessant gewachsenen Trompetenbaum im Forster Rosengarten präsentieren Stefan Palm, Simone Taubenek und Diana Priel (v.l.) Flyer und Plakate für die Rosengartenfesttage. FOTO: LR / Steffi Ludwig