ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 14:34 Uhr

Forst
Mambo, Rosen und noch mehr

Verwaltungsvorstand Sven Zuber, Diana Priel von der Touristinfo und Parkmanager Stefan Palm (v.l.) mit Plakaten zu den Rosengartenfesttagen.
Verwaltungsvorstand Sven Zuber, Diana Priel von der Touristinfo und Parkmanager Stefan Palm (v.l.) mit Plakaten zu den Rosengartenfesttagen. FOTO: LR / Steffi Ludwig
Forst. Das Programm für die diesjährigen Forster Rosengartenfesttage vom 22. bis 24. Juni steht. Von Steffi Ludwig

Bereits im März hatten die Organisatoren um Parkmanager Stefan Palm einige Künstler der diesjährigen Rosengartenfesttage verraten, und nun ist auch die Tinte unter den letzten Verträgen trocken. Denn den Forstern ist es gelungen, mit Lou Bega einen Weltstar zu verpflichten. Der King of Mambo hatte im Jahr 1999 mit „Mambo No.5“ einen Welthit gelandet und wird am Samstagabend im Musikpavillon zu erleben sein – nach Laura van den Elzen und Mark Hoffmann. „Die beiden Sänger waren bei der Casting­show ,Deutschland sucht den Superstar’ dabei, haben aber beide nicht gewonnen und treten nun gemeinsam auf“, sagte Diana Priel von der Forster Touristinformation bei der Programmvorstellung im Rosengarten.

Wie im vergangenen Jahr werden die Rosengartenfesttage bereits am Donnerstagabend und nicht erst am Freitagmittag mit der Schnittrosenschau eröffnet, damit Besucher schon am Freitagvormittag die Möglichkeit haben, diese zu bestaunen, sagte Stefan Palm. Die Schau werde diesmal unter dem Motto „Mit Volldampf durch die Rosenstadt“ anlässlich des 125. Jubiläums der Stadteisenbahn „Schwarze Jule“ stehen. Das Textilmuseum werde Exponate beisteuern. So könne auch auf die gleichzeitig im Museum stattfindende Ausstellung zur Stadteisenbahn hingewiesen werden.

Das Textilmuseum präsentiere sich zudem gemeinsam mit dem Infoteam an einem Infostand auf der Wehrinsel, der durchgängig zweisprachig besetzt sein soll. Denn wie im Vorjahr – als die Rekordbesucherzahl von 15 500 Gästen erreicht wurde – werde wieder mit vielen polnischen Besuchern gerechnet. Der Flyer für die Festtage wurde in abgespeckter Variante auch auf Polnisch gedruckt.

Das Konzept der Rosengartenfesttage ist wie 2017 angelegt und soll für alle Altersgruppen etwas bieten. So ist am Freitag für die Jüngsten ein lustiges Bühnenprogramm mit Clown Natscha vorgesehen, und am Wochenende ist ganztägig das Krümelmonster aus der Sesamstraße unterwegs. Besonders für die Jugend ist der Samstagabend vorgesehen. Hier treten ab 23 Uhr die Berliner DJ Dissn und DJ Moses auf. Die Älteren können sich am Freitagnachmittag auf das Duo Herzblatt aus Spremberg freuen sowie am Samstag und Sonntag auf viel Schlager mit dem Schweizer Sänger Leonard, mit der Grande Dame des deutschen Schlagers Ireen Sheer und auf den „König von Mallorca“ Jürgen Drews. Mit Saxofonistin Hedda aus Schwarzheide sowie Sängerin und Saxofonistin Marie-Joana aus Vetschau sind auch zwei junge regionale Künstlerinnen dabei.

Ein Höhepunkt wird wie jedes Jahr die Krönung der inzwischen 28. Rosenkönigin am Freitagabend werden, bevor im Romantikpark flaniert werden kann.

Wie im Vorjahr wird auch wieder der stündliche Shuttle-Verkehr mit Bussen zum Forster Bahnhof sowie jeweils einmal am späten Abend bis zum Cottbuser Bahnhof für Besucher angeboten.