Im Kreistag erhalten die Preisträger ihre Prämien: Der Erstplatzierte bekommt 10 000 Euro, der zweite Platz 5000 Euro und der dritte 3000 Euro. Ab dem vierten Platz bekommen die Vertreter der Dörfer eine Teilnahmeurkunde und einen Verrechnungsscheck in Höhe von 300 Euro, erklärt Kerstin Decker. Der Landkreis hatte 3000 Euro Aufwandspauschale zur Verfügung gestellt, die Sparkasse Spree-Neiße die Siegerprämien. Das erst- und zweitplatzierte Dorf werden zum Landeswettbewerb delegiert.

Bewertet wurden nicht nur das Erscheinungsbild der Dörfer, sondern vor allem die Aktivitäten im Bereich der ländlichen Wirtschaft, die soziale und kulturelle Integration von Jung und Alt und die Angebote zur Sicherung der Lebensqualität.

Beworben haben sich im Landkreis Spree-Neiße folgende Dörfer: Casel (Drebkau), Dissen (Dissen-Striesow), Frauendorf (Neuhausen/Spree), Grano (Schenkendöbern), Grießen (Jänschwalde), Guhrow, Haasow (Neuhausen/Spree), Papitz (Kolkwitz), Proschim (Welzow), Siewisch (Drebkau), Striesow (Dissen-Striesow), Terpe (Spremberg) und Werben.