ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 19:59 Uhr

Wettbewerb der Volksbanken
Jugend zeigt sich total kreativ

 Die erfolgreichen Teilnehmer von Wettbewerb und Quizz wurden in dieser Woche in Forst ausgzezeichnet.
Die erfolgreichen Teilnehmer von Wettbewerb und Quizz wurden in dieser Woche in Forst ausgzezeichnet. FOTO: Angela Hanschke
Forst. Klänge, Melodien und Rhythmen fordern schon die Jüngsten heraus.

In diesem Jahr wurden bei der Volksbank Spree-Neiße eG für den 49. Internationalen Jugendwettbewerb „Jugend creativ“ 109 Bilder eingereicht. 15 Bilder wurden diese Woche in der  Volksbank Spree-Neiße in Forst prämiert.

„Klänge, Melodien und Rhythmen gehören von Anfang an zu unserem Leben dazu“, sagte Jürgen Stender vom Vorstand der Volksbank Spree-Neiße während der Laudatio. Insbesondere für Jugendliche sei Musik ein wesentlicher Teil der Identitätsfindung und Persönlichkeitsentwicklung. Kinder, die singen, musizieren oder lediglich mit Lauten experimentieren, profitieren ein Leben lang davon. „Die aktuelle Auflage von „Jugend creativ“ lud Kinder und Jugendliche dazu ein, sich mit dem Thema „Musik bewegt“ künstlerisch auseinander zu setzen.

Interessant sei, wie die Jugendlichen dieses Thema unter ihren ganz speziellen Blickwinkeln umgesetzt haben, sagte Andreas Kaiser, Fachbereichsleiter Bildung und Soziales der Stadt Forst. Aus der Fülle der eingereichten Arbeiten war die Auswahl für die Jurorinnen und Kunsterzieherinnen Silvia Poschau von der Grundschule Nordstadt und Andrea Kockott von der Wichernschule Forst nicht einfach. „Viele tolle Bilder gingen zu diesem sehr kindgerechten Thema ein. Darunter auch sehr kreative Arbeiten aus Förderschulen“, bestätigte Viola Müller - Marketing- und Vertriebsassistentin der Volksbank Spree-Neiße.

Es lohnte sich, teilzunehmen. Allen 15 Preisträgern sowie den beiden Gewinnern der Kategorie „Quiz“, dem neunjährigen Tim aus Klein Kölzig, der für die Evangelische Grundschule Groß Kölzig startete, sowie Wiktor (12) von der Grundschule Nordstadt aus Forst, wurden bei dieser Auswahl auf lokaler Ebene durch Jürgen Stender und Vertriebsleiterin Beate Burtchen im Beisein der stolzen Eltern Urkunden und attraktive Sachpreise überreicht. Zu den ersten Gratulanten zählten auch zwei Hoheiten, die 28. Forster Rosenkönigin Stephanie II. und die 24. Gubener Apfelkönigin Simone Klotz, die der Veranstaltung zusätzlichen Glanz verliehen.

Stark aufgetrumpft haben die Teilnehmer aus Weißwasser. „Sieben Preise! Das ist die höchste Anzahl, die je für Weißwasser eingeheimst wurde“, stellte Kunsterzieherin Gudrun Feuerriegel vom Landau-Gymnasium mit berechtigtem Stolz fest.

In der Kategorie Malen/Bildgestaltung (Förderschulen) gewannen der elfjährige Julian aus Boxberg von der Brüder-Grimm-Schule Weißwasser und die 13-jährige Sophia aus Cottbus von der Wichernschule Forst.

In der Kategorie Malen/Bildgestaltung Altersgruppe I (Klassen 1 und 2) wurde ein zweiter Preis an Hans (8) aus Schleife vom Spremberger Mehrgenerationszentrum (MGZ) „Bergschlösschen“ vergeben.

In der Altersgruppe II (Klassen 3 und 4) siegte Tobin (10) aus Spremberg von der Evangelischen Grundschule Groß Kölzig vor Miriam (8) von der Musik- und Kunstschule Spremberg und Ben Otto (10) aus Guben von der Grünen Grundschule Grano.

In der Altersgruppe III (Klassen 5 und 6) wurde der erste Preis an Fiona (11) vom Landau-Gymnasium Weißwasser vergeben. Auf den Plätzen folgten Frieda (12) aus Daubitz (ebenfalls vom Landau Gymnasium) und Nelly (11) von der Grundschule Nordstadt aus Forst.

In der Altersgruppe IV (Klassen 7 bis 9) siegte der 13-jährige Paul aus Gablenz vom Landau-Gymnasium Weißwasser. „Verliebt in mein Instrument“, nannte der begeisterte Akkordeonspieler sein Selbstporträt mit Instrument. Auf den Plätzen folgten Amie (14) aus Welzow vom Erwin-Strittmatter-Gymnasium Spremberg und der 13-jährige Robin aus Bad Muskau vom Landau-Gymnasium.

In der Altersgruppe V (Klassen 10 bis 13) hatten gleich drei Teilnehmer vom Landau-Gymnasium Weißwasser die Nase vorn. Den ersten Preis konnte Isabelle (16) für ihr Werk „African rhythm“ entgegen nehmen. Inspiriert dazu hat sie ein Urlaub in Kenia. Da Musik die ganze Welt bewegt, müsse auch die ganze Welt in das Bild hinein, sagte die zweitplatzierte Sarah (16) aus Krauschwitz. Auf dem dritten Platz folgte die gleichaltrige Melissa aus Gablenz mit ihrem Bild „Gesang des Ozeans“.

Die im ersten Obergeschoss der Volksbank Forst ausgestellten Werke sind allesamt Kopien, denn die Originale wurden bereits zur regionalen Ebene weitergereicht. Die kreativen Schülerstücke  können noch bis zum 30. September während der Schalter-Öffnungszeiten (Montag und Mittwoch zwischen 8.30 und 16 Uhr, am Dienstag und Donnerstag zwischen 8.30 Uhr und 18 Uhr sowie am Freitag von 8.30 Uhr bis 13 Uhr) in der Volksbank Spree-Neiße in der Gubener Straße 1 betrachtet werden.

(aha)