Die Forster Ärztin Dr. Alice Kuhn hatte laut CTK-Sprecherin Anja Kabisch am Donnerstag einen Termin in der Tschechischen Republik. Und hängt nun dort fest.

Grund: Tschechien hat während des Besuchs der Ärztin für 30 Tage den Notstand ausgerufen und aus Angst vor der Ausbreitung des Coronavirus seine Grenzübergänge geschlossen. Anja Karbisch: „Das heißt, die Ärztin kann momentan nicht nach Deutschland einreisen.“ Die Praxis sei daher zurzeit nur telefonisch besetzt. Die Schließzeit beträgt mindestens 30 Tage.

Die Forster Ärztin ist in Tschechien geboren. Ihr Mann arbeitet als Chefarzt in einem Krankenhaus in Pilsen. Die Praxis hatte sich nach der Neueröffnung eines großen Ansturms erfreut. So wurden zuletzt in einer durchschnittlichen Sprechstunde rund 70 Patienten behandelt. Zudem erreichte die Praxis täglich eine Flut von rund 250 Anrufen.

An der Forster Lausitz-Klinik ist am Freitag ein Corona-Einsatzstab eingerichtet worden. Dieser steht laut Geschäftsführer Hans-Ulrich Schmidt in enger Abstimmung mit der Stadt und dem Landkreis. Auch die Arbeit der Screening-Stelle gehe unvermindert weiter. „Wir überlegen, wie wir die Schutzmaßnahmen für unsere Patienten noch weiter verbessern können“, so Schmidt weiter. Eine Variante sei, die Besuchszeiten einzuschränken.