Ein Sondereinsatzkommando (SEK) der Polizei ist am Donnerstagmittag nach Forst (Spree-Neiße) ausgerückt. Dort hatte ein Anwohner an der Ringstraße um 11.30 Uhr den Sicherheitskräften gemeldet, dass ein Mann bei Gartenarbeiten mit einem Pfeil beschossen worden sei. Möglicherweise hat sich ein Anwohner von den Gartenarbeiten des Nachbarn gestört gefühlt.
Die Polizei machten den mutmaßlichen Bogenschützen – möglicherweise war die Tatwaffe auch eine Armbrust – in einem benachbarten Haus relativ schnell ausfindig, das SEK übernahm den Zugriff. Nach ersten Polizeiangaben wurde bei dem Angriff offenbar niemand verletzt. Der mutmaßliche Schütze sei zunächst vorläufig festgenommen worden. Die Ermittlungen vor Ort dauern an.
Mehr Blaulicht-Nachrichten zu Polizeieinsätzen, Feuerwehreinsätzen, Unfällen und Bränden in der Lausitz finden Sie auf der Themenseite Blaulicht auf lr.de.