| 12:59 Uhr

Spree-Neiße
Pflegehilfsmittel werden zum Teil bezahlt

Spree-Neiße. Stützpunkt bietet kostenlose Beratung an.

Kostenlose Beratung zu Fragen bei der Übernahme von Pflegehilfsmitteln bietet der Pflegestützpunkt des Landkreises Spree-Neiße an. Hintergrund ist, dass die Pflegekasse bereits ab dem Pflegegrad 1 die Kosten für Pflegehilfsmittel von bis zu 40 Euro im Monat übernimmt, also immerhin bis zu 480 Euro im Jahr. Pflegehilfsmittel zum Verbrauch sind beispielsweise  Einmalhandschuhe, Desinfektionsmittel, Mundschutz, Schutzschürzen oder Bettschutzeinlagen. Voraussetzung ist der Pflegegrad 1 und die Pflege im häuslichen Umfeld. Darauf macht die Pressestelle des Landkreises Spree-Neiße aufmerksam. Der für den Landkreis Spree-Neiße zuständige Pflegestützpunkt befindet sich im Landratsamt in Forst (Heinrich-Heine-Straße 1) und hat  Sprechzeiten dienstags von 8 bis 12 Uhr sowie von 13 bis 18 Uhr und donnerstags von 8 Uhr bis 12 Uhr und von 13 bis 16 Uhr. Der Kontakt zu den Mitarbeitern des Pflegestüztzpunktes ist auch möglich übers Telefon (03562 98615027, -15098 und -15099) oder per Mail (forst@pflegestuetzpunkte-brandenburg.de).

Die Außenstelle Spremberg (Dresdner Straße 12) hat jeden ersten und dritten Mittwoch im Monat von 14 bis 17 Uhr geöffnet.