ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 17:07 Uhr

Forst
Parkverbund plant 2019 gemeinsame Saisoneröffnung

Bei einem Rundgang durch die Innenstadt führte Verwaltungsvorstand Sven Zuber die Vertreter der Parks auch durch die Forster Stadtkirche.
Bei einem Rundgang durch die Innenstadt führte Verwaltungsvorstand Sven Zuber die Vertreter der Parks auch durch die Forster Stadtkirche. FOTO: LR / Katrin Kunipatz
Forst. Acht der neun Vertreter kamen zum Arbeitstreffen nach Forst.

Erstmals kamen am Dienstag in Forst die alten und neuen Partner des Europäischen Parkverbunds Lausitz zusammen. Zum 2010 gegründeten Verbund gehören Schloss und Park Branitz, der Fürst-Pückler-Park Bad Muskau, der Schloss­park Brody, der Ostdeutsche Rosengarten Forst, der Park Zatonie, der Schlosspark Altdöbern, der Rhododendronpark Kromlau sowie Barockschloss und Park Nesch­witz. Nur Vertreter aus Zagan, sagten kurzfrisig ab.

Die Vertreter besprachen unter anderem, mit welchen Projekten und Veranstaltungen sich die neun Partner gemeinsam präsentieren können. „Für 2019 ist eine gemeinsame Saisoneröffnung geplant“, sagt Zuber. „Wir wollen die Besucher auf neue Dinge in den Parks hinweisen, die einen Ausflug wieder interessant machen.“ Einig seien sich die deutschen und polnischen Partner, den Namen „Europäischer Parkverbund Lausitz“ beizubehalten, so Zuber. Für einen einheitlichen Auftritt soll neues Marketingmaterial angefertigt werden. Die Mittel dafür wolle Forst über ein Interreg-Programm beantragen.

(kkz)