| 15:02 Uhr

Ankündigung
Noßdorfer Weihnachtsmarkt mit Bewährtem und Neuem

Der Noßdorfer Weihnachtsmarkt wird aufgebaut: Günter Andreck (r.) mit Helfern am Eingangsbereich.
Der Noßdorfer Weihnachtsmarkt wird aufgebaut: Günter Andreck (r.) mit Helfern am Eingangsbereich. FOTO: Steffi Ludwig / LR
Forst. Geschäftiges Treiben herrscht derzeit auf dem Vorplatz der Noßdorfer Kirche: Der 8. Noßdorfer Weihnachtsmarkt wird aufgebaut. Einen Tag vor Heiligabend, am Samstag um 15 Uhr, wird er eröffnet. „Eine Woche später als sonst, weil wir die Hütten vom Forster Weihnachtsmarkt bekommen, der bis voriges Wochenende lief“, berichtet Günter Andreck vom Noßdorfer Wassermühlenverein und dem Bündnis Noßdorf, die den Markt ausrichten. Der „kleine, aber feine“ Weihnachtsmarkt ist schon längst mehr als ein Geheimtipp: Im vorigen Jahr kamen mit 2500 Besuchern mehr als doppelt so viel wie in den Vorjahren. „In diesem Jahr erwarten wir noch mehr“, so Günter Andreck.

Geschäftiges Treiben herrscht derzeit auf dem Vorplatz der Noßdorfer Kirche: Der 8. Noßdorfer Weihnachtsmarkt wird aufgebaut. Einen Tag vor Heiligabend, am Samstag um 15 Uhr, wird er eröffnet. „Eine Woche später als sonst, weil wir die Hütten vom Forster Weihnachtsmarkt bekommen, der bis voriges Wochenende lief“, berichtet Günter Andreck vom Noßdorfer Wassermühlenverein und dem Bündnis Noßdorf, die den Markt ausrichten. Der „kleine, aber feine“ Weihnachtsmarkt ist schon längst mehr als ein Geheimtipp: Im vorigen Jahr kamen mit 2500 Besuchern mehr als doppelt so viele wie in den Vorjahren. „In diesem Jahr erwarten wir noch mehr“, so Günter Andreck.

Das Konzept ist das bewährte wie bisher, mit einigen Neuerungen: So soll es laut Günter Andreck unter anderem mehr Karussells und mehr Verpflegungsstände geben und eine historische Feuerwehrhandpumpe für die Kinder. Zudem werde Pfarrerin Franziska Röber zur Eröffnung um 15 Uhr im Eingangsbereich der Kirche begrüßen und ein kleines Gebet sprechen. Weiterhin seien bei der Eröffnung der Vorsitzende des Fördervereins Noßdorfer Wassermühle, Hagen Rösler, sowie Günter Andreck als Leiter der Heimatstube und Rosenkönigin Jessica I. dabei. Auch der Baumkuchen „Noßdorfer Sternenschweif“ der Bäckerei Fumfahr werde bei Posaunenklängen wieder angeschnitten.

Frau Holle dürfe diesmal nicht vom Kirchturm die Betten schütteln, da der „Schnee“ nicht bis zur Christnacht am nächsten Tag beseitigt werden könne. Von wo sie diesmal schüttelt, sei ein Geheimnis.

(slu)