ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 02:37 Uhr

Noßdorfer suchen noch "Komparsen" für Festumzug

Forst. Noßdorf: Einst lag es als Bauerndorf vor den Toren der Stadt Forst, seit 1940 ist es eingemeindet, aber kein eigener Stadtteil von Forst. Im Festumzug beim Festwochenende 750 Jahre Forst soll die Erinnerung an die bäuerliche Tradition von Noßdorf wieder aufleben. B.M.

Dafür werden noch Mitstreiter aus allen Altersgruppen gesucht. Sie kommen in gute Gesellschaft, wie Günter Andreck vom "Bündnis für Noßdorf - Tradition und Zukunft", sagt. Circa 50 Mitwirkende haben sich bereits für den Noßdorfer Zug gefunden. "Der Jüngste ist fünf Jahre alt, der Älteste etwas über Achtzig", so Andreck. Gemeinsam werden sie in der Bekleidung und mit dem Handwerkszeug im Festumzug vertreten sein, das für Noßdorf in verschiedenen Epochen von der Ersterwähnung bis in die 1940er- Jahre typisch war.

"Es gibt viele ganz tolle Ideen, allein schon für den Traditionswagen mit Müller und Müllerin, der unseren Umzug anführen wird." Alles will Andreck noch nicht verraten. "Derzeit werden die Wagen aufgearbeitet, zum Teil in der alten Feuerwehr, zum Teil in der Forster Werkstatt des Behindertenwerkes Spremberg", sagt er und fügt an: "Es ist toll, wie wir bei der Vorbereitung unterstützt werden. Viele Mitglieder haben Räumlichkeiten zur Verfügung gestellt, in denen wir unsere Umzugswagen aufarbeiten und abstellen können." Auch Mitarbeiter der Beschäftigungs-, Qualifizierungs- und Strukturfördergesellschaft (BQS) Döbern helfen mit. Sie basteln zum Beispiel Blumen, mit denen die Festwagen geschmückt werden sollen. Andere Noßdorfer haben die Festwagen leihweise beigesteuert, helfen bei deren Aufarbeitung oder steuern Handwerkszeug aus alten Zeiten bei. Andere kümmern sich um die passende Bekleidung.

Die Kostüme für die Darsteller des Festumzuges werden vom "Bündnis für Noßdorf" gestellt. "Wer Lust hat, als Darsteller mit dabei zu sein, kann sich gern bei uns melden", wirbt Andreck um weitere "Komparsen". "Einfach Zettel mit Name und Telefonnummer, Kleidergröße und Alter in den Briefkasten der Heimatstube in der Noßdorfer Straße 25 stecken, das genügt."