Regenbogen wird „für einen Übergangszeitraum“ , wie Aufsichtsratsvorsitzender Karl-Jörg Zimmermann sagte, das Vier-Augen-Prinzip im Forster Vorstand absichern.
Dabei handelt es sich zunächst um einen Vertrag bis Jahresende. Der zweite Vorstandsposten war nach der Freistellung von Vorstandsvorsitzenden Herbert Herrig (die RUNDSCHAU berichtete) unbesetzt. Der Forster Bauunternehmer Michael Linder wurde bei einer turnusgemäß anstehenden Wahl wieder in den Aufsichtsrat der VR Bank Forst gewählt. (js)