| 02:35 Uhr

Neues Leben in der Alten Ziegelei

Theresa Schwerin vor ihrer neuen Wirkungsstätte in Klein Kölzig.
Theresa Schwerin vor ihrer neuen Wirkungsstätte in Klein Kölzig. FOTO: Schauff
Klein Kölzig. Theresa Schwerin ist gerade "aufs Land" nach Neiße-Malxetal gezogen. Im Gepäck hatte die Brandenburgerin ihre Töpferei. Mit einer Werkstatt in der Alten Ziegelei in Klein Kölzig hat sie ihren neuen Wirkungsort gefunden. Daniel Schauff

"Manche finden das magisch", sagt Theresa Schwerin, als sich die Töpferscheibe dreht und aus dem unförmigen Tonklumpen in Windeseile eine Tasse formt. Die Brandenburgerin sitzt in auf einer kleinen Fläche im hinteren Teil der Alten Ziegelei in Klein Kölzig, um sie herum reihen sich Dutzende Tassen und Vasen, sogar Ohrringe zieren schon ein Regal, auf dem eine Auswahl ihrer Werke zu sehen ist. "Ich räume noch ein", sagt die Mittzwanzigerin, die gerade aus der Havelstadt "aufs Land" gezogen ist und ihre Töpferei "La Terre" gleichsam mitgenommen hat.

"Urig", findet sie den Raum, den sie gemietet hat und in dem sie künftig nicht nur ihr Kunsthandwerk zum Verkauf anbieten will, sondern kleinen Gruppen auch die ersten Schritte zu einer Töpferkarriere nahebringen will. Töpferkurse gehören zu ihrem Angebot ebenso wie allerlei Nützliches und Kreatives aus Ton. "Manche sind enttäuscht, wenn nicht gleich beim ersten Versuch eine Tasse oder Vase entsteht", sagt sie, während sie einen großen Tonbecher formt und erklärt, dass beim Töpfern ähnliche Begriffe gelten wie beim Menschen. Eine Vase etwa habe einen Bauch und einen Hals. "Ich bin Kunsthandwerkerin", erklärt Theresa Schwerin. Das heißt: Was sie aus Ton herstellt, ist auch nützlich, nicht nur dekorativ. Skulpturen etwa gehören nicht in ihr Sortiment. Das unterscheide sie von einer Künstlerin, so die Neu-Malxetalerin, die ihrem Freund an die Neiße gefolgt ist und deren Faszination und Freude am Töpfern schon in früheren Generationen ihrer Familie zugeschlagen hatte.

Die Idee, die Alte Ziegelei zu ihrer künftigen Wirkungsstätte zu machen, kam von Bürgermeister Eberhard Müller (parteilos). Kontakte entstanden schnell auch zum Verein "Klein Kölziger Ziegeleibahn". Der, sagt Theresa Schwerin, wird auch an der Eröffnung ihrer Töpferei teilnehmen. Am 19. November von 12 bis 18 Uhr präsentiert die Kunsthandwerkerin ihre Produkte und ihre Arbeit an neuer Wirkungsstätte.

Bis dahin wird noch einiges zu räumen und einzurichten sein, obwohl der erste Blick in die neue Töpferwerkstatt in dem historischen Bau in Klein Kölzig schon erahnen lässt, dass hier das Handwerk eine besonders große Rolle spielen wird. Statt fein geputzter oder tapezierter Wände wird Theresa Schwerin bei ihrer Arbeit zwischen altem Backstein, Ziegelofen-Tür und jeder Menge Werkstoffen Platz nehmen. Eingerichtet werden muss ihre Werkstatt trotzdem, und das, während sie die Vorbereitungen für die Weihnachtsmärkte trifft, auf denen sie Kunden von ihren Tassen, Tellern, Vasen und allen anderen Produkten überzeugen will.

Dafür fährt Theresa Schwerin einmal quer durch Deutschland, wird in Rheinland-Pfalz ebenso ausstellen wie beim traditionellen Weihnachtsmarkt an der alten Ziegelei.