Wie die Stadt mitteilt, können die Besucher zuschauen, wie Motive, beispielsweise die Lohmühle mit Graben, in mehrere Druckstöcke geschnitten und später gedruckt werden. Interessierte sind in der zeit von 15 bis 17 Uhr in den Ausstellungsraum in der Cottbuser Straße 4 eingeladen. "Die Künstlerin hat dafür bewusst das gut einsehbare Leerstandsobjekt gewählt, um bei der Arbeit in den Dialog mit den Passanten zu treten", sagt Stadtteil-Managerin Kathleen Hubrich. Gleichzeitig endet die derzeit gezeigte Skulpturenausstellung der Künstlerin, die in einem Atelier in Forst arbeitet.