| 02:35 Uhr

Neues Heim für Schmidtchen

Eberhard Brünsch, Raik Nowka Sigrid Erhard und Klaus-Peter Schulze (von links).
Eberhard Brünsch, Raik Nowka Sigrid Erhard und Klaus-Peter Schulze (von links). FOTO: zvg
Die "kennt kein Mensch", urteilte TV-Schauspieler und Musiker Thomas Rühmann ("In aller Freundschaft") über die Bands, deren Musik er für Hans-Eckardt Wenzels Texte nutzt. "Calexico", "Tunng" oder "Lambchop". dsf kkz red/js

Die Musiker entdecke er meist auf Empfehlung Bekannter. So sei auch der Tonmann am Set von "In aller Freundschaft" eine gute Quelle für neue Musik. So überschneiden sich die beiden Welten, in denen Thomas Rühmann zu Hause ist, dann doch. Auch wenn der Musiker Rühmann nur sehr wenig mit dem TV-Arzt Dr. Heilmann zu tun habe.

Eine Überraschung gab es im Tierheim Forst zum Jahresbeginn. Kater Schmidtchen wird Ende Januar umziehen. Die Pflegefamilie lebt in Bonn und hat selbst vier Katzen. Eine leidet unter der gleichen Autoimmunerkrankung, die auch Schmidtchen zu schaffen macht. Seit der schwarz-weiße Kater ins Tierheim kam, steht Tierheim Leiterin Karen Schulze im ständigen Kontakt mit der Familie: "Wir sind überglücklich." Damit sei ein großer Traum in Erfüllung gegangen und Schmidtchen könne jetzt die Rund-um-die-Uhr-Betreuung bekommen, die bei seinem Krankheitsbild nötig ist. Gesucht werden jetzt Unterstützer für den Umzug.

Die Döbernerin Sigrid Erhard hat für Engagement bei der Volksinitiative gegen die Kreisgebietsreform einen Blumenstrauß von Klaus-Peter Schulze und Raik Nowka (CDU) und Eberhard Brünsch (Freie Wähler Spree-Neiße) erhalten - als Dank für ihr Engagement. Sie habe in Eigeninitiative allein 900 Unterschriften gesammelt und entkräfte die Behauptung von Vertretern der Landesregierung, die Unterschriftenaktion sei eine Aktion von Politikern und Verwaltungsangestellten, teilte das Büro des Bundestagsabgeordneten Schulze mit. "Ich finde es nicht gut, wenn Verwaltungsentscheidungen fern von uns Bürgern getroffen werden, besonders, wenn sie in meinen Augen für niemanden nutzbringend sind", wird in einer Pressemitteilung des Abgeordnetenbüros zitiert.