ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 17:07 Uhr

Neues Angebot
Neues Augenzentrum in Forst

Neues Team in neuen Räumen: Dr. Ali Nizam mit der leitenden Schwester Susan Reim (l.) und Schwester Claudia Cornelius. Nicht auf dem Bild ist Schwester Elisa Mikolajczak.
Neues Team in neuen Räumen: Dr. Ali Nizam mit der leitenden Schwester Susan Reim (l.) und Schwester Claudia Cornelius. Nicht auf dem Bild ist Schwester Elisa Mikolajczak. FOTO: Steffi Ludwig / LR
Forst. Augen MVZ Lausitz hat am Freitag eine Praxis mit OP-Zentrum in der Lausitz Klinik eröffnet. Von Steffi Ludwig

Augenoperationen beim Grauen Star, Lidoperationen, die Diagnose zahlreicher Augenerkrankungen oder auch Spezialsprechstunden zu Grünem Star oder Hornhautproblemen – all das ist seit Freitag in der Forster Lausitz Klinik möglich. Denn das Augen MVZ Lausitz mit Hauptsitz in Hoyerswerda hat sich in Forst eingemietet. Ehemalige Laborräume der Klinik, die lange leer standen, wurden dafür umgebaut und hergerichtet.

Damit ist Forst eine weitere Außenstelle des Augen MVZ neben Spremberg und Cottbus sowie Weißwasser, Kamenz und Pulsnitz. Durch die Synergien mit den anderen Stellen sei ein neuer Standard bei Technik, Therapie und Patientenservice möglich. Nach Auskunft von Praxisplanerin Peggy Nischan seien die Größe der Praxis und die Anzahl an neuen technischen Geräten in Forst neben Hoyerswerda bisher auf höchstem Niveau.

Zwei Voruntersuchungsräume und zwei Sprechzimmer stehen den Patienten zur Verfügung. Praktizieren wird Dr. Ali Nizam. Der 35-jährige Syrer lebt seit rund drei Jahren in Deutschland und arbeitet bereits seit etwa zehn Jahren als Facharzt für Augenheilkunde. Sowohl in Syrien sei er als Augenarzt tätig gewesen als auch bereits in Nordrhein-Westfalen, berichtet er bei der feierlichen Eröffnung am Freitagnachmittag. Seit einiger Zeit arbeitet er im Augen MVZ in Spremberg und wird nun an drei Tagen pro Woche in Forst vor Ort sein. Montags und freitags werde die Praxis geöffnet sein, donnerstags soll operiert werden.

Bereits am Freitagmorgen, als die Sprechstunde startete, sei die Praxis gut gefüllt gewesen, sagt er. „Wir sind mit den Terminen jetzt auch schon eine ganze Weile ausgebucht, auch was die Operationen betrifft“, erklärt Peggy Nischan. Sie rate Patienten dennoch, in der Praxis vorbeizuschauen, ob noch Termine freigeworden sind. Terminvergaben sind unter Telefon 03571 4348210 möglich.

„Wir haben damit die Möglichkeit geschaffen, dass auch eine konventionelle Augenarztsprechstunde angeboten wird“, sagt Prof. Gernot Richter, Geschäftsführer des Augen MVZ. Da es in Forst nur eine Augenärztin gebe, bestehe Bedarf. „Wir können jedoch das ganze Spektrum abdecken, da wir auch ausführliche Voruntersuchungen für die OP-Planung, die Operationen selbst und OP-Nachuntersuchungen anbieten“, so Richter.

Damit entstehe in Forst ein gut ausgestattetes Augenkompetenzzentrum. Eine sechsstellige Summe sei laut Geschäftsführer investiert worden, ein Teil des Behandlungsteams wurde neu eingestellt. „Wir wollen das gesamtheitliche Versorgungskonzept des Krankenhauses mit stärken, das geht heutzutage nur in partnerschaftlicher Kooperation“, sagt Gernot Richter.

Damit hat die Lausitz Klinik einen neuen Kooperationspartner gefunden. Denn sie arbeitet unter anderem mit dem Cottbuser Carl-Thiem-Klinikum (CTK) zusammen: Seit 1. April leitet Dr. Bernd Hoschke die Urologie-Abteilungen beider Häuser. Dadurch vergrößere sich der Personalpool der Fachärzte für beide Kliniken, zudem seien Spezialisierungen möglich, so die Hoffnungen. Der bisherige Forster Urologie-Chefarzt Dr. Torsten Schüler konzentriert sich auf seine Praxis in Cottbus. Auch die Zusammenarbeit mit dem Ernst-von-Bergmann-Klinikum, dem Mehrheitsgesellschafter der Lausitz Klinik, zahle sich aus, so Lausitz-Klinik-Geschäftsführer Hans-Ulrich Schmidt. Und an einer Kooperation mit der Spremberger Krankenhausgesellschaft werde gerade gearbeitet: Die geriatrische Abteilung der Lausitz Klinik werde sich in Spremberg einmieten, eine psychiatrische Tagesklinik aus Spremberg in Forst. Im Sommer sollen die Räume umgebaut werden.