ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 02:34 Uhr

Neuer Spielplatz für Kita Sonnenblume geplant

Weil Zaun und Außengelände der Kita "Sonnenblume" in Groß Schacksdorf Mängel aufweisen, soll ein umfassendes Konzept her.
Weil Zaun und Außengelände der Kita "Sonnenblume" in Groß Schacksdorf Mängel aufweisen, soll ein umfassendes Konzept her. FOTO: kkz
Groß Schacksdorf. Die Kita "Sonnenblume" in der Waldsiedlung war Thema bei der jüngsten Sitzung der Gemeindevertreter von Groß Schacksdorf-Simmersdorf. Schon im vergangenen Jahr beschloss das Gremium, den Küchenbereich, das Lager und den Speiseraum energetisch zu erneuern. kkz

Der wenig attraktive Außenbereich soll ebenfalls mit Mittel aus dem Kommunalinvestitionsfördergesetz verschönert werden. Einschließlich Förderung stehen dafür insgesamt 100 000 Euro bereit. 38 000 Euro davon sind für die Gestaltung des Außenspielbereichs vorgesehen.

Dass dieses Geld nicht ausreichen werde, erläuterte die beauftragte Planerin Sabine Kucher. Die Sanierung wird voraussichtlich etwas mehr kosten. Beispielsweise muss im Speisesaal ein Fenster eingebaut werden. Bei der weiteren Bestandsaufnahme stellte sie unterschiedlichste Probleme im gesamten Außenbereich fest. Der Zaun um das Gebäude und einzelne Spielgeräte seien nicht mehr in Ordnung, die Wege und Spielflächen durch Wurzeln holprig. Dadurch sei die Unfallgefahr hoch und noch dazu das Gelände für die Erzieherinnen schwer einzusehen. Sabine Kucher vom Planungsbüro aus Tschernitz legte den Gemeindevertretern eine umfangreiche Liste mit den Problemstellen vor. Sie schlug vor, für das gesamte Außengelände ein Konzept zu erarbeiten, statt in diesem Jahr nur einen kleinen Teil zu erneuern. Je nachdem wie Geld vorhanden ist, könne der Plan dann schrittweise umgesetzt werden.

Uwe Eppinger, Leiter der Bauverwaltung im Amt Döbern-Land, machte Hoffnung: "Es gibt zwei neue Förderprogramme für Kindergärten, über die in den nächsten Jahren Zuschüsse beantragt werden können", sagte er. In einem Fall muss der Förderantrag bis zum 31. Oktober 2017 gestellt werden.

Die Gemeindevertreter beauftragten die Planerin, bis zur nächsten Gemeindevertretersitzung am 5. September ausschreibungsreife Unterlagen zu erarbeiten. Prämisse ist jetzt, die 100 000 Euro für das Kitagebäude zu verwenden und für die Außenanlagen zusätzliche Fördermittel zu beantragen.