ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 01:23 Uhr

Neuer Kommandant auf dem hohen Berg in Döbern

Wachwechsel: Oberstleutnant Kurt Kreklau (links) übergab das Kommando an Oberleutnant Leo Schmitt (Mitte), der Nachfolger von Hauptmann Oliver Ebel ist.
Wachwechsel: Oberstleutnant Kurt Kreklau (links) übergab das Kommando an Oberleutnant Leo Schmitt (Mitte), der Nachfolger von Hauptmann Oliver Ebel ist. FOTO: Jürgen Scholz
Döbern.. Die Radarstellung der Bundeswehr auf dem Hohen Berg in Döbern hat seit gestern einen neuen Kommandanten. Neuer Zugführer des Abgesetzten Technischen Zuges 354 ist Oberleutnant Leo Schmitt. Jürgen Scholz

Der 29-Jährige ist zugleich Standortältester und damit Ansprechpartner und Bindeglied zur Öffentlichkeit.
Schmitt übernahm das Kommando von Hauptmann Oliver Ebel, der künftig Technischer Betriebsführer der Luftwaffeninstandhaltungsgruppe 22 auf dem Flugplatz Treuenhagen bei Neubrandenburg sein wird. Dort werden auch die Radargeräte von dem Typ gewartet, wie er in Döbern arbeitet.
Der 45-jährige Ebel war fünf Jahre Zugführer und damit Kommandant in Döbern. Er setzte gezielt auf die Kontakte in der Öffentlichkeit, beispielsweise bei gemeinsamen Sammlungen für die Kriegsgräberfürsorge mit dem Döberner Amtsdirektor Werner Guckenberger und Bürgermeister Eberhard Koch (FDP). Traditionell beteiligt sich der Standort, bei dem rund 50 Mitarbeiter beschäftigt sind, mit einem Tag der offenen Tür am Döberner Stadtfest.
Der aus der Pfalz stammende Leo Schmitt ist bereits seit zwei Wochen in Döbern, wo er mit seiner Lebensgefährtin eine Wohnung genommen hat. Er versicherte, dass er die gute Zusammenarbeit, die Ebel im Raum Döbern etabliert habe, fortsetzen wolle. (js)