ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 13:50 Uhr

Geplante Windräder im Fokus
Neiße-Malxetal muss erneut zu Windpark Bahren votieren

Neiße-Malxetal. Überarbeitetes Schallgutachten ist der Grund für wiederholte Abstimmung der Gemeindevertreter.

Der geplante Windpark Bahren West steht erneut auf der Tagesordnung der Gemeindevertreter Neiße-Malxetal. Nachdem sie im November 2018 nach emotionaler Debatte und namentlicher Abstimmung mit einem Patt – Stimmgleichheit – knapp gegen den Windpark votiert hatten, müssen sie am Mittwoch, 15. Mai, erneut entscheiden. Grund ist ein überarbeitetes Schallgutachten, das erst nach dem Beschluss Anfang dieses Jahres erstellt wurde, wie Bürgermeister Eberhard Müller auf Nachfrage bestätigt. Deshalb sollen die Gemeindevertreter nun noch einmal, sozusagen mit vollständigen Unterlagen, abstimmen. Dazu habe das Landesumweltamt, das letztlich die Entscheidung für oder gegen den Windpark trifft, die Gemeinde aufgefordert, so Müller.

Die Firma Ostwind plant nördlich von Jerischke in waldreicher Gegend die Errichtung von 20 Windkraftanlagen. Der nächstgelegene Forster Ortsteil ist Klein Bademeusel, wo die dortige Bürgerinitiative bereits voller Sorge auf die neuerliche Abstimmung schaut. Aber auch in den nahe gelegenen Orten Raden, Bahren und Jerischke gibt es viele Bedenken der dortigen Anwohner.

Deutlich gegen den Windpark Bahren West gestimmt hatte dagegen die Stadt Forst. Sowohl die Stadtverwaltung lehnte das Vorhaben ab als auch der Bauausschuss, der im Januar 2019 einstimmig die Ablehnung bestätigte. Die 241 Meter hohen Windräder auf einer Erhebung würden das Orts- und Landschaftsbild verunstalten und den letzten verbliebenen Bereich unberührter Natur zerstören, lautete eine Begründung. Aber auch Probleme hinsichtlich der Brandgefahr, Beeinträchtigungen des Grundwassers und Bedenken wegen des vor Ort lebenden Seeadlers wurden von den Kritikern immer wieder genannt, auch bei verschiedenen Informationsveranstaltungen und den Erörterungsterminen im April. Auch die Gemeindevertreter in Neiße-Malxetal könnten mit ihrem Votum gegen den Windpark zumindest ein Zeichen setzen, hatten die mehr als anwesenden 40 Einwohner bei der Gemeindevertretersitzung in Jerischke im November 2018 gefordert.

 Die Sitzung der Gemeindevertretung Neiße-Malxetal findet um 19 Uhr im Schulungsraum der Freiwilligen Feuerwehr Preschen statt und ist öffentlich. Auf der Tagesordnung steht außerdem unter anderem der Beschluss zum Haushalt 2019.

(slu)