ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 01:09 Uhr

Närrisches Volk amüsierte sich bis zum Morgen

Döbern.. Marschall Günter Gruber vom Döberner Karnevalsverein hatte am Samstag im Deutschen Haus nicht nur alle seine Minister im Griff. Foto: Gerd Kundisch

Die waren unter anderem zuständig für den Verkehr, die Presse und das Glücksspiel, sogar für Männer und für die Gesundheit aller im Saal, aber auch für Paketkontrollen, für etwaige Umfragen, ja sogar für die Glaswerkserhaltung.
Stets hatte Günter Gruber auch ein Auge auf das große und kleine Prinzenpaar und erst recht auf das närrische Volk. Als Prinzenpaar kamen Florian I. mit seiner Manja voller Stolz und in gemessenen Schrittes daherkam, da wurden sie begleitet von Marina und Willy, die womöglich in ein paar Jahren deren Krone tragen werden. Strahlend und lieblich anzusehen, umrahmt von der Funkengarde, schritten auch die Hofdamen Maike und Michaela in den Saal.
Somit war Döberns Hochadel versammelt und die Narretei konnte mit der Wolfshainer Diskothek "Cellege" und den Musikern des Groß Särchener "Keyboardsystem" beginnen.

Kille, kille, helau
Alles Tun und Handeln stand nun unter dem Motto "Die Post geht ab!" Das Programm wird garantiert ´ne Schau, deshalb kille, kille, helau! - lautete die Begrüßung. Stimmungsminister Detlef Pult riss sofort die Macht an sich und stimmte mit den Närrinnen und Narren Lobgesänge an, die natürlicherweise die Gemütlichkeit und das Trinken verherrlichten. Schunkelwalzer wie der vom Hofbräuhaus, vom Städtchen Kufstein, die Waldeslust und das Lied vom guten Pflaumenjahr brachten Stimmung in den Saal.
Frank und Markus traten traditionell als die Döberner Frisöre auf, die die vielen aus-gelassenen Silvesterfeten des letzten Jahres auf´s Korn nahmen, die allesamt nur im Kristallbowling stattfanden. Denn im Deutschen Haus, so berichteten sie, feierten nur drei Mäuse und einige Ratten den Jahreswechsel - und das auf den Abflussrohren im feuchten Keller.
Positives hatten sie auch zu berichten: Es gibt bereits drei Bäcker, die auch sonntags geöffnet haben. Fröhlich und erquicklich kamen die "Tanzmäuse" in ihren Karibik-Kostümen auf´s Parkett, ebenso die "Teenies" mit ihrem Tanz im Regen und die "Dance Girls" im Western-Stil.

Auch bizarre Auftritte
Außergewöhnliche Träume ließen die Damen in ihren Aldi-Tüten wahr werden, und das Männerballett sorgte bei seinem Auftritt für orientalische Stimmung.
Stimmung pur hatte Marschall Günter Gruber schon gleich am Anfang des närrischen Programms in Döbern prophezeit. Dass er dabei nicht falsch lag, ist daran zu erkennen, dass sich diese mit flotter Musik bis in die Nacht hinein fortsetzte.