ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 00:00 Uhr

Nächstes Jahr steht in Gahry die 500-Jahr-Feier an

Gahry.. Eine etwas abgespeckte Variante des traditionellen Sport- und Dorffestes fand am Sonntag auf dem Gelände des Fußballplatzes in Gahry statt. „Normalerweise feiern wir drei Tage. Angelika Brinkop

Doch der Fußballweltmeisterschaft ist es geschuldet, dass wir diesmal nur am Sonntag etwas anbieten“ , erklärt Vereinsvorsitzender und Ortsbürgermeister Holger Baierl die Kurz-Variante.
Am Vormittag spielten die B-Junioren des SV Blau-Gelb Gahry gegen eine Auswahl der Feuerwehr aus Trebendorf und am Nachmittag traten die Männer gegen eine Auswahl aus Leuthen/Klein Oßnig an.
Musikalisch begleitete das Trompetenduo „Dietmar und Michael“ den Nachmittag. Dabei hatte Michael Strauch sozusagen ein Heimspiel, da er in Gahry zu Hause ist.
Die Kinder konnten sich auf der Hüpfburg vergnügen oder mit ihren Eltern eine kleine Fahrt auf dem Kremser von Gerhard Hanaske unternehmen oder einmal Motorrad fahren. „Im Dorf ist ja sonst nicht viel los, darum nutzen wir solche Angebote“ , sagt Renate Wagner.
Für das kommende Jahr will der kleine Ort das Fest etwas größer aufziehen. Gerda Siegel entdeckte im Rahmen ihrer ABM-Tätigkeit, dass Gahry im nächsten Jahr das 500-jährige Jubiläum seiner Ersterwähnung hat. „Ich war sehr überrascht, denn bisher war immer das Jahr 1389 im Gespräch“ , erinnert sich Holger Baierl. Doch die Urkunde zeige nun schwarz auf weiß, dass Gahry 1507 erstmals erwähnt wurde.
Im September wollen sich alle Vereine zusammensetzten, um zu beraten, in welcher Form das Jubiläum im kommendes Jahr begangen werden könnte. „Feiern werden wir auf jeden Fall, denn 500 Jahre erlebt man nicht noch einmal“ , meint Holger Baierl.