Auf dem Sonderparteitag des Kreisverbandes Lausitz der Linken am Sonnabend, den 27. Juni, in Cottbus geht es inzwischen um die grundsätzliche Zukunft der Linken in Forst. „Auf der Tagesordnung steht die Auflösung des Ortverbandes“, erklärt Kreisvorsitzender Matthias Loehr. Dafür wäre eine Zweidrittel-Mehrheit nötig.
Damit verbunden ist auch die Frage, ob die verbliebenen drei Abgeordneten der Fraktion in der Stadtverordnetenversammlung weiter die Linke als Partei vertreten.

Linken-Fraktionsvorsitzender in Forst will nicht zurücktreten

Auslöser dieser Entwicklung ist die Zusammenarbeit der Forster Linke-Fraktion mit der AfD bei der Abstimmung über ein Jugendprojekt in Forst, wobei Linke-Fraktionsvorsitzender Ingo Paeschke gemeinsam mit dem AfD-Fraktionsvorsitzenden auf einer Pressekonferenz aufgetreten ist. Das widerspricht Grundsatzbeschlüssen der Linken zum Umgang mit der AfD.
Deshalb war Ingo Paeschke zum Rücktritt als Forster Fraktionsvorsitzender aufgefordert worden. Das lehnt er – auch unter Verweis auf seinen Rückhalt in der Fraktion – aber bisher ab.