ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 01:48 Uhr

Nach erneuter Einbruchswelle: Polizei gibt Tipps

Forst/Cottbus. Besonders in der Urlaubszeit ist für Einbrecher Hochkonjunktur. Auch in Forst gab es in den vergangenen Tagen zunehmend Meldungen über erfolgreiche und versuchte Einbrüche. Doch mit ein paar Tricks kann das Risiko minimiert werden, so die Polizei. Von Jan Selmons

Einbruch in ein Mehrfamilienhaus in der Mühlenstraße, ein Wohnhaus in der Gubener Straße, in mehrere Büros, Kellerverschläge und in ein Café - allein in den vergangenen Tagen haben Unbekannte in Forst mehrfach Beute gemacht. Zwar lässt sich nach Angaben von Polizeisprecherin Isabell Jensch derzeit kein konkreter Trend in der Statistik ablesen. Doch insbesondere die Sommerwochen sind nach Angaben von Kati Prajs von der Abteilung Prävention bei der Polizei immer wieder eine Hochzeit für Einbrecher. Sie spekulieren auf wegen Urlaubs verlassene Häuser. Mit wenigen Kniffen, so Prajs, kann die Gefahr zumindest minimiert werden.

Briefkasten: Überquellende Briefkästen sind laut Prajs für potenzielle Räuber ein Zeichen für die Abwesenheit der Bewohner. Deshalb sollte der Kasten von Nachbarn gelehrt werden.

Licht: Das gelegentliche Ein- und Ausschalten des Lichts schreckt laut Prajs potenzielle Täter ab. Dazu könnten auch einfache Schaltzeituhren dienen. Einbrecher achteten auch auf Jalousien, die über eine längere zeit zugezogen bleiben.

Schlüssel: Wer kennt das nicht? Schlüssel werden unter Steinen oder in Schuhen versteckt. "Das ist ein Fehler", sagt Kati Prajs. Potenzielle Einbrecher könnten das ausnutzen.

Wertsachen: Dokumente sollten kopiert und Wertsachen in Schließfächern verstaut werden, empfiehlt Prajs. Gerade dann, wenn es in den Urlaub geht.

Technik: In technischen Fragen, wie dem Einbau von Schlössern oder der Sicherung von Büros, bietet die Beratungsstelle der Polizei Hilfe an. Auch Firmen könnten sich beim Um- und Neubau an die Polizeiberatungsstelle wenden, so Prajs.

Zum Thema:

Zum ThemaDie Beratungsstelle der Polizei ist telefonisch unter 0355 7817260 zu erreichen. Sprechtage sind Dienstag und Donnerstag nach Vereinbarung. Bei größeren Umbauten komme die Polizei auch vor Ort.