Der Umzug bedeutete für die Mitarbeiter der Spedition Rubin sowie helfende Mitglieder des Museumsvereins Schwerstarbeit und höchste Konzentration. Der gut vier Tonnen schwere Güterwaggon musste zunächst per Gabelstapler und Muskelkraft vom Tieflader ebenerdig umgesetzt werden. Anschließend wurde der Waggon um 90 Grad gedreht und in eine Lagerhalle gezogen.
Um kein Risiko mit der Traglast einzugehen, wurde der Fußboden vom Keller aus zusätzl...