ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 01:29 Uhr

"Mord in der Rotbuche" in Forst

Monika Seelig. Foto: PR
Monika Seelig. Foto: PR FOTO: PR
Forst. Die Cottbuser Autorin Monika Seelig ist am Mittwoch, den 16. Februar, ab 19 Uhr mit ihrem Erzählband "Mord in der Rotbuche" in der Stadtbibliothek Forst, Hermannstraße 5, mit einer Lesung mit begleitenden Musikstücken einer Flötistin zu Gast.

Mit ihrem ersten eigenen Buch macht sich die Autorin selbst das schönste Geburtstagsgeschenk, so die Forster Stadtverwaltung. Was vordergründig wie ein Krimi aussieht, ist eigentlich etwas anderes: Auf 144 Seiten finden sich 30 Geschichten über Entscheidungen.

Monika Seelig, gebürtige Hallenserin, hat schon früh mit dem Schreiben begonnen. “Ich schreibe, weil ich eine Geschichte habe„, erklärt sie. Die ehemalige Deutsch- und Kunstlehrerin lebte und arbeitete über längere Zeit als Monika Gieske in Forst.

Ihr Handwerk hat sie in renommierten Schreibwerkstätten gelernt. Vielfältig sind die Geschichten, die Monika Seelig in diesem Erzählband zu Papier gebracht hat. Mal sind sie vergnüglich, mal ernst und eindringlich. Alle haben sie Hintersinn, den die Autorin als “doppelten Boden„ bezeichnet. Monika Seelig erzählt in ihren Geschichten von entscheidenden Momenten in zwischenmenschlichen Beziehungen und im gesellschaftlichen Leben: Ein Bergsteiger hat eine Entscheidung zu fällen, sie wird grausam. Ein Student fällt sie - aus Liebe. Ein Gericht fällt aus Angst ein ungerechtes Urteil. Organisiert wird die Veranstaltung durch die Buchhandlung Berger und wird mit der Stadtbibliothek organisiert Der Eintritt beträgt drei Euro. Karten gibt es in der Stadtbibliothek, Restkarten an der Abendkasse.red/mha