Autofahrer, die am frühen Freitagmorgen auf der A15 in Richtung Polen unterwegs waren, werden sich gewundert haben. Die Polizei hatte die Strecke für den Verkehr gesperrt. Grund war ein laufender Einsatz, der nicht ganz ungefährlich war.

„Gegen 3.15 Uhr hatten Bundesbeamte versucht, einen Transporter zu stoppen, um eine Kontrolle durchzuführen“, berichtet Polizeisprecher Torsten Wendt. Der Fahrer hielt allerdings nicht an sondern trat aufs Gaspedal. „Der Sprinter konnte erst zwischen Roggosen und Forst mit einem Nagelgurt gestoppt werden“, so Wendt.

Fahrer flüchtet in den Wald

Der Fahrer versuchte, zu Fuß in die angrenzenden Wälder zu flüchten, was allerdings misslang. „Letztlich wurde der 35-jährige Pole in einem Wald unterhalb der Anschlussstelle Roggosen gestellt und vorläufig festgenommen“, so Wendt.

Das Fahrzeug wies deutliche Aufbruchspuren auf, was den Verdacht des Diebstahls erhärtete. „Das Firmenfahrzeug wurde sichergestellt und ein Ermittlungsverfahren gegen den nunmehr Beschuldigten eingeleitet“, so Wendt.

Ab 5 Uhr konnte der Verkehr wieder ungehindert auf der A15 rollen.

Transporter bei Dieben beliebt

Firmenwagen und vor allem solche Transporter liegen derzeit bei Dieben im Trend. Nachdem zunächst im Norden Brandenburgs eine Häufung solcher Fälle festgestellt wurde, sind in den vergangenen Wochen fast täglich ähnliche Fälle in der Lausitz zu beobachten. Neben dem Fahrzeug selbst versprechen auch Werkzeuge in den Firmenfahrzeugen eine Beute für die Diebe.