ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 15:15 Uhr

Forster singen für einen guten Zweck
Mit Gesang Spenden sammeln

Forst . Forster Chöre sind bei Gospelnacht am 17. November dabei. Einnahmen gehen an Projekt in Afrika. Von Katrin Kunipatz

Zur zweiten Gospelnacht in Deutschland gibt es in der Forster Stadtkirche St. Nikolai am 17. November den dritten gemeinsamen Auftritt des Forster Gospelchors und der Chorwürmer – dem Kinderchor der evangelischen Kirchgemeinde. Susanne Bierholdt leitet den Gospelchor und freut sich schon auf das gemeinsame Konzert. „Die Kinder haben eine unglaubliche Freude am Singen“, sagt sie. „Das färbt auf uns ab.“

Tatsächlich trägt Gospel mit seinen eingängigen Melodien und den besonderen Rhythmen die Begeisterung der Sänger ans Publikum weiter. Entstanden ist diese Art der Kirchenmusik in den afroamerikanischen Kirchen in Nordamerika. „Und auch wir singen von Gott und dem Glauben“, erklärt Susanne Bierholdt. Die Texte sind Englisch oder Deutsch und transportieren immer eine Botschaft. Und während die Lieder den Mitgliedern des Gospelchores leicht über die Lippen kommen, sei es mit den Bewegungen zur Musik deutlich schwieriger, gesteht die Chorleiterin. Sie nimmt sich an diesem Punkt keinesfalls aus. Aber statt einstudierter Gesten sei es ihr wichtig, dass die Bewegungen aus dem eigenen Empfinden der Chormitglieder heraus erwachsen. „Nur dann sind wir echt und authentisch“, so Susanne Bierholdt.

25 Sängerinnen und Sänger gehören heute zum Gospelchor. Vor etwa 15 Jahren trafen sich die Sänger erstmals. Aber als die damalige Chorleiterin Angelika Mrosek nach Bautzen zog, wäre es fast das Ende gewesen. 2013 gründete sich der Gospelchor unter Ramona Gebhardt neu und ein Jahr später übernahm Susanne Bierholdt die Leitung. Waren es zum Neustart nur sieben Mitglieder, ist ihre Zahl auf heute 25 angewachsen. Die Altersspanne ist groß. Während die jüngsten Sängerinnen die sechste und achte Klasse besuchen, ist die Älteste im Gospelchor 62 Jahre alt. Nur bei den Männerstimmen sei man noch unterbesetzt, gesteht die Chorleiterin. „Hinsichtlich der Konfession sind wir offen für alle“, versichert Susanne Bierholdt. Unter den Chorsängern seien auch Menschen, die nicht Mitglieder der Kirche sind. „Jedoch sollte man sich auf die Botschaft einlassen können, die wir verbreiten“, sagt sie.

Ähnlich ist es bei den Chorwürmern. Elisabeth Engwicht probt mit Kindern der 1. bis 6. Klasse in der evangelischen Grundschule. Trotzdem sind die jungen Chorsänger nicht unbedingt Schüler dieser Schule, da der Kinderchor ein Projekt der evangelischen Kirchgemeinde ist.

Für eine gemeinsame Probe kommen Gospelchor und Chorwürmer am 10. November zusammen. Vorbereitet werde das gemeinsame Konzert aber bereits seit September, erklärt Susanne Bierholdt. Neben einigen gemeinsamen Stücken singt jeder Chor auch Lieder aus seinem üblichen Repertoire und neu Einstudiertes.

Besonders ist das Konzert zur Gospelnacht auch, weil mit den Einnahmen ein Projekt von „Brot für die Welt“ unterstützt wird. „Dabei ist es jedem Besucher freigestellt, eine Summe zu spenden“, sagt Susanne Bierholdt. „Wir wollen keinen ausschließen, deshalb ist der Eintritt frei.“ Im vergangenen Jahr kamen so über 700 Euro zusammen, die ebenfalls an Brot für die Welt gingen.

Das Konzert zur Gospelnacht am 17. November beginnt 17 Uhr in der Stadtkirche St. Nikolai in Forst.