| 02:35 Uhr

Millionenschäden durch schlechte Ernte

Spree-Neiße. Zwar hinkt die Landwirtschaft im Spree-Neiße-Kreis anderen Regionen bei den Ernte-Erträgen oft hinterher. Doch in diesem Jahr gestaltete sich die Lage besonders dramatisch. René Wappler

Wie Annette Friedow vom Sachgebiet für Landwirtschaft bei der Kreisverwaltung mitteilt, haben bislang 53 Unternehmen in der Spree-Neiße-Region von Schäden durch anhaltende Dürre berichtet. Bei den Ernte-Ausfällen durch Frost lässt sich der Verlust für fünf Firmen schon finanziell bemessen: Sie beklagen, dass ihnen insgesamt mehr als sechs Millionen Euro durch die Lappen gehen, wobei der stärkste Anteil von 5,6 Millionen Euro auf die magere Erdbeer-Ernte entfällt. 40 Firmen melden unterdessen Probleme aufgrund dauerhafter Nässe.

Nach den Worten der Sachgebietsleiterin Annette Friedow steht eine Entschädigungsrichtlinie für das Land Brandenburg in Aussicht. "Wir warten nahezu täglich darauf, dass wir in ihr unterwiesen werden", erklärt sie.