Dass aber die gegenwärtig milden Temperaturen keine Ausnahmen sind, sich nur wiederholen, stimmt ebenfalls. Unnormales Wetter gibt es nicht, selbst Abweichungen sind normal. Natur ist wechselhaft.
1956 fiel in unserer Gegend am 27. Januar mit etwa 5 Zentimeter der 1. Schnee des Winters. 1962 war es im Januar mit Ausnahme weniger Tage zu Beginn des Monats ungewohnt mild mit Mittagstemperaturen im zweistelligen Bereich am 22. Januar. 1974 blieb es ebenfalls mild mit Ausnahme von etwas Schnee am 7. und 8. Januar. Den Wärmerekord mit einer mittleren Lufttemperatur von 3,6 Grad hält vom Dezember bis Februar der Winter 1974/75. Der Januar 1975 zeigte sich gar ohne Frost. Mit einer Mitteltemperatur von 4,8 Grad wurde er der mildeste Januarmonat des Jahrhunderts. Schon Mitte Januar trieben die Rosen aus und man sah am 26. Januar das erste Grün an Sträuchern in Groß-Kölzig. In meinem Garten blühten am 28. Januar die ersten Schneeglöckchen. Im März gab es nicht mehr Frühling als sonst. Vom 5. zum 6. Januar 1983 gab es die wärmste Januarnacht seit 150 Jahren. Mit einer Mitteltemperatur von 4,5 Grad war er der bis d ahin zweitmildeste Januar des Jahrhunderts.