ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 02:35 Uhr

Mehr Zustrom für die Kreisvolkshochschule

Ein Heft, drei Regionalstellen der Kreisvolkshochschule und ihre Leiter: Dirk Olzog aus Guben, Anja Siedentopf aus Forst und Klaus Piersig aus Spremberg (v.l.).
Ein Heft, drei Regionalstellen der Kreisvolkshochschule und ihre Leiter: Dirk Olzog aus Guben, Anja Siedentopf aus Forst und Klaus Piersig aus Spremberg (v.l.). FOTO: Steffi Ludwig
Spree-Neiße. Mit fast 400 Kursen startet die Kreisvolkshochschule Spree-Neiße in Forst, Guben und Spremberg am 8. Februar ins Frühjahrssemester. Im Jahr 2015 konnten die drei Standorte einen Zuwachs an Teilnehmern verbuchen. Steffi Ludwig

Erstmals hat die Kreisvolkshochschule (KVHS) Spree-Neiße 2015 im Vergleich zu den Vorjahren mehr als 5000 Teilnehmer gezählt. "Wir merken auch, dass die Teilnehmer etwas jünger werden und dass auch der Anteil der 45- bis 55-Jährigen wächst", sagt Dirk Olzog, der Leiter der Regionalstelle Guben. Ansonsten habe immer die Altersgruppe 60+ dominiert. In den zwei Halbjahren 2015 wurden an der KVHS 537 Kurse und Studienfahrten angeboten, 157 Dozenten waren aktiv.

Nun startet das neue Semester, mit bewährten und neuen Kursen und Angeboten, die im frisch gedruckten Programmheft zu finden sind:

Forst. In Forst laufen nach Auskunft der amtierenden Regionalstellenleiterin Anja Siedentopf gut nachgefragte Kurse wie Zumba mit Sergey Sumin oder Stricken und Häkeln mit Simone Zuchan. Neu im Angebot ist beispielsweise Kräutersammeln für Salat und Tee mit Adelheid Paprosch in Maust. Oder ein Vortrag von Naturheilpraktiker Thomas Hähnel zum Thema Cholesterin. Für die zwei Arabisch-Workshops für Ehrenamtler, die Flüchtlinge betreuen, haben sich laut Anja Siedentopf bereits zwölf Interessenten gemeldet. Die Kurse werden im März erstmals in Forst und Guben angeboten. Kurse für Deutsch als Fremdsprache für Flüchtlinge könnten je nach Bedarf auch kurzfristig angeboten werden.

Guben. Auch in Guben ist laut Regionalstellenleiter Dirk Olzog Zumba eines der Zugpferde. "Hier kommen teilweise auch 13-Jährige hin", so Olzog. Ein weiterer Vorreiter und ständig ausgebucht seien in Guben die Kurse Deutsch als Fremdsprache, die durch die nahe Grenze von vielen jungen Polen genutzt würden. Schade sei im Gegenzug, wenn sich nur wenige Teilnehmer für einen Polnisch-Kurs anmeldeten, so Olzog. Neu sei in diesem Semester unter anderem ein Kurs, in dem Jana Andreck zeigt, wie aus Radiergummis Stempel geschnitzt werden können.

Spremberg. Über die Spremberger Regionalstelle laufen alle Studienfahrten der Kreisvoljkshochschule Spree-Neiße. Mit 18 Fahrten wurden 2015 so viele angeboten wie noch nie. Neu in diesem Jahr: Die Fahrt "An der Grenze zu Berlin" - die nach Auskunft von Regionalstellenleiter Klaus Piersig bereits ausgebucht ist. Nach langer Pause können Spanischkurse wieder in Spremberg angeboten werden, die vorher in Welzow liefen.

Bis zum 22. März sollten sich all jene melden, die an der Kreisvolkshochschule Spree-Neiße einen Schulabschluss über den zweiten Bildungsweg ablegen wollen. Immer im Wechsel finde in Forst und Spremberg eine 9. und 10. Klasse statt, in diesem Herbst starte Forst mit einer 9. Klasse, wenn genug Interessenten zusammenkommen, so Piersig. 2015 hätten 18 Teilnehmer die Fachoberschulreife erworben.

Zum Thema:
Für alle Kurse sollten sich Interessentenanmelden, damit die Auslastung abgeschätzt werden kann und die Teilnehmer nicht vor verschlossenen Türen stehen, weil der Kurs abgesagt wurde. Auch Dozenten können sich melden: Forst sucht einen Polnisch-Dozenten und Spremberg einen Englisch-Kursleiter. Regionalstelle Forst, Tel: 03562 693816, E-Mail: kvhs-forst@lkspn.deRegionalstelle Guben, Tel: 03561 2648, E-Mail: kvhs-guben@lkspn.deRegionalstelle Spremberg, Tel: 03563 90647, E-Mail: kvhs-spremberg@lkspn.deDas Programm im Internet: www.kreisvolkshochschule-spn.de