(red/js) Die Vorstände der  Euroregionen Neisse und Spree-Neiße-Bober sowie der Wirtschaftsregion Lausitz haben am Freitag vereinbart, bei grenzüberschreitenden Projekten enger zusammenzuarbeiten. Die beiden Euroregionen umfassen auch Teile der polnischen Wojewodschaften Lubuskie und Niederschlesien sowie die tschechische Region Liberecky kray. Damit soll unter anderem die Expertise im Projektmanagement ausgebaut und gebündelt sowie Fördermittelprojekte betreut werden. In diesem Zusammenhang ging es auch um aktuelle Entwicklungen im Strukturwandelprozess.