ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 01:30 Uhr

Mathematikolympiade feiert in Forst Geburtstag

Forst. Seit einem halben Jahrhundert treten jährlich Matheasse aus Forst und Umgebung gegeneinander an. Während der 50. Matheolympiade wetteiferten 63 Schüler um richtige Lösungswege und Ergebnisse. Zwei erste Preise gingen an Fünftklässler der Grundschule Nordstadt. Von Angela Hanschke

"Wir sind stolz auf euch", sagte Oberstufenkoordinatorin Grit Legler vom gastgebenden Forster Friedrich-Ludwig Jahn-Gymnasium zum Auftakt der Auszeichnungsveranstaltung der Kreismathematikolympiade zu den Teilnehmern. Die Kinder lernen an den Grundschulen der Region Forst und am Forster Gymnasium. Nicht in allen Kreisen des Landes Brandenburg hat diese aus DDR-Zeiten stammende Tradition überlebt. Erstmals war die Matheolympiade am 24. Februar 1962 in der damaligen Kinder- und Sportschule ausgetragen worden, später im Gebäude der heutigen Förderschule und im Forster Bürgerzentrum. Seit 1990 findet der Wettstreit um Zahlen im Forster Gymnasium statt. Die organisatorische Arbeit leisteten bis zur Wende in Forst die Mitarbeiter der damaligen Station junger Techniker und Naturforscher. Seit etlichen Jahren laufen die Fäden inzwischen in den Händen von Cornelia Krüger zusammen, die am Forster Gymnasium Mathematik lehrt. Höchstleistungen hatten auch die zehn Korrektur-Lehrer verrichtet, die innerhalb weniger Stunden alle Arbeiten bewerteten. An den Mathematiker Elvin Bruno Christoffel, dessen Geburtstag sich am Mittwoch zum 181. Mal jährte, erinnerte Sven Zuber von der Forster Stadtverwaltung. Alle 63 Mathematikasse wurden mit einer Urkunde und kleinen Preisen geehrt, die von der Sparkasse gesponsert wurden. "Gut angelegtes Geld" nannte der Forster Sparkassendirektor Reinhard Lehmann die Investition in den Nachwuchs der Jahrgangsstufen vier bis 13. Im Jahre 1970 war er selbst unter den Preisträgern der fünften Klassen. aha1Zum Thema:
Es wurden acht Anerkennungen ausgesprochen, neun dritte Preise, fünf zweite Preise und zwei erste Preise verliehen. Letztere gingen an die Mathe-Könige Marvin Ram und Tim Pokart - beide Fünftklässler von der Grundschule Nordstadt. Über zweite Plätze konnten sich freuen: Pascal Schuffenhauer (Mosaikgrundschule Döbern), Brendan Bochmann (Grundschule Keune), Eliza Müller, Lisa Herrmann, Philip Kramwinkel (alle drei Gymnasium Forst). Dritte Plätze erkämpften sich: Björn Riedel, Jannick Oppermann (beide Mosaikgrundschule Döbern), Felix Knievel (Grundschule Keune), Jakob Gäbler, Miriam Gäbler (beide Grundschule Noßdorf), Johanna Erben (Grundschule Keune), Dominic Krause, Michael Maurer, Jonathan Wiese (alle drei Gymnasium Forst).