ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 02:37 Uhr

Mann in Forst mit Messer lebensgefährlich verletzt

Forst. Zu einer Gewalttat ist es am frühen Sonntagnachmittag in Forst gekommen: In der Sorauer Straße ist ein Mann lebensgefährlich mit einem Messer verletzt worden. Nach Auskunft von Ines Filohn, Pressesprecherin der Polizeidirektion Süd in Cottbus, habe es in der Wohnung eine heftige Auseinandersetzung gegeben, bei der der 31-Jährige mehrere Stichwunden davontrug. slu

Seine Lebensgefährtin habe die Polizei alarmiert, so Ines Filohn gegenüber der RUNDSCHAU.

Der Verletzte sei daraufhin ins Cottbuser Carl-Thiem-Klinikum gebracht worden, wo er operiert wurde. Er soll nun außer Lebensgefahr sein.

Zu Ursachen und möglichen Täterschaften konnte am gestrigen Montag laut der Polizeisprecherin derzeit noch nichts gesagt werden. Die Ermittlungen gestalteten sich laut Ines Filohn schwierig.

Die ganze Nacht sei in Forst ermittelt worden. Die Spurensicherung und die Kriminaltechnik arbeiteten intensiv und auf Hochtouren. Außerdem solle der Verletzte, wenn er nach der Narkose ansprechbar ist, zur Tat und zum Hergang befragt werden, sagte die Polizeisprecherin am gestrigen Montag. Dann hoffe man, mehr über die sonntägliche Messerstecherei in der Sorauer Straße in Forst zu erfahren, so Ines Filohn weiter.