ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 10:09 Uhr

Spree-Neiße
Loehr tritt für die Linke bei Landratswahl an

Spree-Neiße. Matthias Loehr wird für die Linke bei der Landratswahl in Spree-Neiße antreten. Das gab die Partei, deren Kreisvorsitzender der 40-jährige Cottbuser ist, nach der Nominierungsversammlung am Samstag bekannt.

Loehr ist derzeit Mitglied des Brandenburger Landtages und wurde auf der Versammlung mit 96 Prozent der Stimmen zum Kandidaten für die Landratswahl bestimmt. Der Cottbuser kritisierte die amtierende Verwaltungsspitze, aus der Landrat Harald Altekrüger wieder für die CDU antreten wird und Vizelandrat Hermann Kostrewa vom Unterbezirksvorstand der SPD als Kandidat vorgeschlagen wird. „Obwohl die Verwaltungschefs von Cottbus und dem Landkreis der gleichen Partei angehören, regiert hinsichtlich einer verstärkten Zusammenarbeit das Schweigen. Es gibt viele Aufgaben, bei denen eine Kooperation von Spree-Neiße und Cottbus dringend geboten wäre: so zum Beispiel bei Schulentwicklung, Abfallwirtschaft, Rettungsdienst oder Tourismus“, so Loehr. Er würde als Landrat zügig konkrete Vorschläge zur engeren Zusammenarbeit auf den Tisch legen, um die Kräfte zu bündeln. Dass die neue weiterführende Schule im Landkreis nicht genehmigt wurde, liege an handwerklichen Fehlern von Kostrewa. „Solches Unvermögen können wir uns nicht leisten“, wird Loehr in einer Pressemitteilung der Linken zitiert. Die Landratswahlen finden am 22. April statt.