ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 08:48 Uhr

Landtagswahl 2019
Linke setzt auf zwei Frauen im Landtagswahlkampf

Anke 
Schwarzenberg.
Anke Schwarzenberg. FOTO: Die Linke / zvg
Spree-Neiße. Mitglieder nominieren Schwarzenberg und Kaufhold

In den Wahlkreisen 41 und 42 sollen Anke Schwarzenberg und Birgit Kaufhold das Direktmandat für die Linke bei der Landtagswahl am 1. September 2019 holen. Das hat eine gemeinsame Mitgliederversammlung am 6. Oktober beschlossen, wie die Partei am Mittwoch informiert.

Anke Schwarzenberg ist als Nachrückerin über die Parteiliste Anfang 2015 für Christian Görke in den brandenburgischen Landtag eingezogen. Die gelernte Diplomingenieruin für Maschinenbau ist agrarpolitische Sprecherin der Landtagsfraktion und war in den zehn Jahren vor ihrem Gang in den Landtag als Projetkleiterin in der Rekultivierung tätig.

Anke Schwarzenberg wurde bei der Mitgliederversammlung von 36 Mitgliedern gewählt – bei einer Gegenstimme und einer Enthaltung. Sie war mehrere Jahre Abgeordnete in der Stadtverordnetenversammlung Forst sowie im Kreistag Spree-Neiße, insofern auch bekannter als Birgit Kaufhold.

Die Sprembergerin Birgit Kaufhold erhielt bei der Nominierungsverstaltung nur 20 Ja-Stimmen. Zehn Mitglieder der Linken enthielten sich ihrer Stimme, neun stimmten gegen eine Nominierung der diplomierten Betriebswirtin aus Spremberg, die in der Minijobverwaltung der Deutschen Rentenversicherung Knappschaft Bahn-See arbeitet und bereits als Direktkandidatin zur Bundestagswahl im Wahlkreis Cottbus/Spree-Neiße angetreten war.

Die Linke hat im Gegensatz zu anderen Parteien die Möglichkeit genutzt, eine Mitgliederversammlung für beide Wahlkreise einzuberufen, während beispielsweise die SPD eine Delegiertenversammlung für den Wahlkreis 41 (Forst, Guben, Schenkendöbern und Peitz) einberief, wo Dietmar Woidke antritt. Die CDU setzt auf Mitgliederversammlungen zur Kandidatenkür. So wurde bereits im August für den Wahlkreis 42 (Spremberg, Döbern-Land, Welzow und Neuhausen/Spree) von der CDU Raik Nowka nominiert.

Korrektur: In einer ersten Version dieses Artikels war in der Überschrift versehentlich Birgit Zuchold als Kandidatin genannt worden. Dies ist natürlich falsch. Wir bitten, den Fehler zu entschuldigen.

Birgit Kaufhold.
Birgit Kaufhold. FOTO: Die Linke / zvg