(slu) Ein Inklusionsforum für junge Menschen mit und ohne Behinderung aus Cottbus und dem Landkreis Spree-Neiße findet am Mittwoch im Forster Kreishaus statt. Wie Claudia Buschner von der Kooperationsstelle inklusives Aufwachsen mitteilt, sind 45 Schüler und Azubis aus sieben Bildungseinrichtungen wie der Gutenberg-Oberschule Forst, der Lausitzer Sportschule oder dem Pestalozzi-Gymnasium Guben beteiligt. Sie werden in Arbeitsgruppen über ihre Ansichten zu Themen wie Schule, Freizeit, Wohnen, Ausbildung oder Gesundheit sprechen. Diese Anregungen nehme dann die Landesbehindertenbeauftragte Elke Mandel mit in die Landesregierung, so Claudia Buschner. Das Inklusionsforum für junge Menschen findet jedes Jahr in einer anderen Stadt statt. Nach Potsdam (2017) und Eberswalde (2018) sei das dritte Forum nun in Forst zu Gast. Eingeladen dazu hat Brandenburgs Sozialministerin Susanna Karawanskij (Linke).