ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 02:47 Uhr

Lange Nacht des Kabaretts ist der Publikumsrenner

Der Tod als Moderator mit Unterstützung aus dem Publikum – inzwischen ein Klassiker.
Der Tod als Moderator mit Unterstützung aus dem Publikum – inzwischen ein Klassiker. FOTO: tfs1
Forst. Am kommenden Freitag ist es wieder soweit: Auf der Kleinkunstbühne im Restaurant "Zum Kuckuck" in Groß Jamno startet die 8. "Lange Nacht des Kabaretts". tfs1

Stammgäste wissen genau, was sie an diesem Abend erwartet: viel Humor, bissige Pointen, Wortwitze, Lachtränen und auf jeden Fall viel Spaß und gute Laune bis weit nach Mitternacht - und am nächsten Tag Muskelkater in der Zwerchfell-Region. Dafür sorgt Veranstaltungschefin Birgit Hendrischke, die sich seit der Premiere im Jahr 2010 um die Auswahl der auftretenden Künstler kümmert. Einige von ihnen, wie das Duo "Ranz & May" oder Thorsten Hitschfel, sind inzwischen echte Publikumslieblinge geworden.

Auch für die Moderationen des Abends findet Birgit Hendrischke immer wieder echte "Geheimtipps". So führten schon der griesgrämige Zauberer "Hieronymus" oder "Der Tod" durch die Shows. "Die Karten für die Lange Kabarettnacht sind meist innerhalb von zwei Tagen nach Vorankündigung in unserem Veranstaltungskalender ausverkauft. Mittlerweile haben wir eine Warteliste, die ist genauso lang wie die Bestellliste", verrät Birgit Hendrischke mit einem lachenden und einem weinenden Auge. Schließlich müsse man jedes Jahr vielen Interessenten mitteilen, dass ihr Kartenwunsch nicht mehr berücksichtigt werden kann.

Auch in diesem Jahr werden wieder vier Vertreter unterschiedlicher Kleinkunst-Genres Ausschnitte aus ihren aktuellen Bühnenprogrammen zeigen. Es gehört aber auch zur Tradition der langen Kabarettnächte, vorab nicht zu verraten, welche Künstler auftreten werden. Aber ein winziges Detail für die diesjährige Veranstaltung lässt sich Birgit Hendrischke dann doch noch entlocken: "Diesmal haben wir einen Programmpunkt, da bin ich sehr auf die Reaktion der Zuschauer gespannt. "