ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 19:38 Uhr

Kreistag Spree-Neiße
Es bleibt alles offen fürdie Wahl der Vize-Landräte

Spree-Neiße. schreibt die Stellen der   Beigeordneten als allgemeine Vertreter des Landrates aus. Dafür hat sich eine Mehrheit des Kreistags am Mittwoch ausgesprochen, nachdem die  Fraktion SPD/LuU vorgeschlagen hatte, auf die Ausschreibung zu verzichten.

Davon profitiert hätte vor allem die langjährigen Dezernenten Hermann Kostrewa (SPD), aber auch Olaf Lalk (CDU). Für die Strukturentwicklung der Region seien Kontinuität, Führungsstärke und Kompetenz nötig, so das Argument der SPD/LuU-Fraktion.

Am Zuschnitt der den Beigeordneten zugeordneten Dezernate soll sich nichts ändern. Darauf hatten die Abgeordneten Christina Schönherr (FW SPN) und Egbert Piosik (Freie Bürger) gedrungen. Sie befürchteten, dass sonst zusätzliche Dezernentenstellen geschaffen werden könnten.

Die Beigeordnetenstellen werden für acht Jahre besetzt. Im Februar und März kommenden Jahres laufen die Amtszeiten aus. Landrat Harald Altekrüger (CDU) hat des Vorschlagsrecht, der Kreistag aber das Beschlussrecht.