| 11:49 Uhr

Vertrag
Landkreis Spree-Neiße intensiviert Sozialarbeit

Mitarbeiter des Landkreises Spree-Neiße und der Sozialarbeit bei der Unterzeichnung der Vereinbarung.
Mitarbeiter des Landkreises Spree-Neiße und der Sozialarbeit bei der Unterzeichnung der Vereinbarung. FOTO: Landkreis Spree-Neiße
Spree-Neiße. Der Landkreis Spree-Neiße hat jetzt mit einer Kooperationsvereinbarung die Sozialarbeit intensiviert.

Der Landkreis Spree-Neiße hat jetzt mit einer Kooperationsvereinbarung die Sozialarbeit intensiviert. Am vergangenen Mittwoch unterzeichnete Manfred Thuns, der den Fachbereich Kinder, Jugend und Familie sowie die Lenkungsgruppe Frühe Hilfen des Landkreises Spree-Neiße leitet, eine Kooperationsvereinbarung mit mehreren Partnern aus dem Sozialbereich. Damit soll eine solide Basis für die noch intensivere Zusammenarbeit geschaffen werden, teilte die Kreisverwaltung mit. Dem voraus ging Anfang Juli der Start des Programms Qualität vor Ort, an dem neben der Lenkungsgruppe Frühe Hilfen auch die Deutsche Kinder- und Jugendstiftung (DKJS), das Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend (BMFSFJ) sowie die Jacobs Foundation beteiligt sind. Ziel des Gemeinschaftsprojektes ist es dabei, die Qualitätsentwicklung in der frühen Bildung, Betreuung und Erziehung zu unterstützen und das Zusammenspiel wichtiger regionaler Partner zu stärken, damit alle Kinder gleiche Chancen haben und ihre Fähigkeiten und Talente voll entfalten können.

Frühe Hilfen sind allgemeine Angebote, die lokale und regionale Unterstützungssysteme mit koordinierten Hilfsangeboten für Eltern und Kinder ab Beginn der Schwangerschaft bilden. Sie dienen dazu, deren Lebensverhältnisse zu verbessern. Diese Angebote sind dabei auf alle Lebensphasen von (werdenden) Müttern und Vätern ausgerichtet. „Der Landkreis Spree-Neiße hat die familienpolitischen Impulse zur Gestaltung positiver Lebensbedingungen für Familien früh aufgegriffen und mit dieser Kooperationsvereinbarung wollen wir die etablierten Strukturen und Angebote für die Bürgerinnen und Bürger des Landkreises noch weiter stärken“ so Fachbereichsleiter Manfred Thuns nach der Unterzeichnung.

 Aktuell fördert der Landkreis 14 Familientreffs, zehn Eltern-Kind-Gruppen, drei Mehrgenerationenhäuser und ein Netzwerk Gesunde Kinder mit vier Standorten.