ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 17:59 Uhr

Jugend musiziert
Sieben Fahrkarten für Potsdam

Auch Annbrit Kießling wird im März beim Landeswettbewerb antreten. Harald Altekrüger gratuliert ihr zur Qualifikation.
Auch Annbrit Kießling wird im März beim Landeswettbewerb antreten. Harald Altekrüger gratuliert ihr zur Qualifikation. FOTO: Landkreis Spree-Neiße
Spree-Neiße. Nach den Ferien starten Vorbereitungen für Landeswettbewerb „Jugend musiziert“.

Die Schüler der Musik- und Kunstschule „Johann Theodor Römhild“ des Landkreises Spree-Neiße haben sich beim 55. Regionalwettbewerb „Jugend musiziert“ leistungsstark behauptet. Mit 21 ersten Preisen, davon sieben Delegierungen zum Landeswettbewerb und drei zweiten Preisen, kehrten die Schüler und ihre Pädagogen Ende Januar aus Cottbus zurück. Ganz besonders erfolgreich waren Annbrit Kießling und ihre Lehrerin Cornelia Konzack-Mucha, die den Sonderpreis für die höchste Wertung aller Teilnehmer in der Kategorie der Zupfinstrumente entgegennehmen durften.

Für ihre außerordentlichen Leistungen wurden alle Teilnehmer und Pädagogen im Podiumssaal der Musik- und Kunstschule im Beisein ihrer Eltern durch Schulleiterin Sonja Junghänel und Landrat Harald Altekrüger noch einmal geehrt. Anerkennung gebührt ebenso allen Pädagogen, die fast ein Jahr im Voraus die Wettbewerbsprogramme zusammenstellten, seit dem Spätsommer vergangenen Jahres mit den Schülern daran arbeiteten und kontinuierlich in vielen zusätzlichen Unterrichtsstunden ihre Schützlinge auf den Wettbewerb vorbereiteten.

Nun ist die nächste Hürde zu nehmen, wenn vom 15. bis 17. März der Landeswettbewerb „Jugend musiziert“ in Potsdam stattfindet. Für Leonie Bullan, Eva Pistrosch, Amelie Eitner, Anne Altwein (alle Klavier), Gina Karrasch, Kimberly Grothe und Annbrit Kießling (alle Gitarre) beginnt bereits nach den Winterferien die intensive Vorbereitung.

Gastgeber des 56. Regionalwettbewerb „Jugend musiziert“ 2019 ist der Landkreis Spree-Neiße. Die Musik- und Kunstschule beginnt bereits jetzt mit den Vorbereitungen am Austragungsort in Spremberg.

(red/pos)