Die Gäste aus dem Sächsischen blieben in der Vorrunde gegen den 1. FC Guben, Süden Forst und den TV 1861 Forst ohne Sieg. Der Gastgeber präsentierte sich wesentlich stärker als in den Vorjahren und verpasste im letzten Gruppenspiel beim 2:2 gegen den Ortsrivalen den Einzug ins Finale. Zuvor hieß es gegen Guben 2:1 und gegen Weißwasser 1:1. So zogen die Gubener durch ein 4:3 gegen Weißwasser ins Endspiel.
In der anderen Gruppe war der SV Döbern hoher Favorit, denn mit Prohaska, Zschornack, Dörry und Langwald boten sie gleich vier aktuelle Landesligaspieler auf, was dem Gedanken eines Freizeitturnieres für Altligisten etwas widerspricht. Nur Rot Weiß Forst trotzte den Döbernern ein torloses Remis ab, was nicht weiter half, denn gegen Laubsdorf verloren die Euloer mit 1:2.
Nach dem Strafstoßschießen um die Plätze 7 und 8 (TV 1861 - Jänschwalde 2:1) und 5 und 6 (Rot Weiß Forst - Grün Weiß Weißwasser 1:0) standen sich Süden Forst und Blau Gelb Laubsdorf im Spiel um Platz 3 gegenüber. Obwohl die Forster zweimal in Führung gingen, konnten sie die 2:4-Niederlage gegen das Team des herausragenden Olaf Besser nicht verhindern.
Im Finale bot der 1. FC Guben mit einer guten Defensivtaktik dem Turnierfavoriten aus Döbern lange Zeit Paroli. Erst drei Minuten vor Turnierende erlöste Steffen Dörry als erfolgreichster Torschütze sein Team mit seinem sechsten Turniertor zum 2:1. (JS.)