ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 10:59 Uhr

Forst
Neues Leben für historisches Feuerwehrhaus in Keune

Forst. Das Land unterstützt Sanierung mit Lottomitteln. Künftig soll es als touristisches Ausflugsziel und für kulturelle Veranstaltungen genutzt werden – darunter eine Dauerausstellung zum historischen Leben und Arbeiten in Keune, mit der insbesondere die Arbeit der Feuerwehr im Ort beleuchtet wird. Auch eine Zusammenarbeit mit der Grundschule Keune und der Kita „Waldhaus“ sind angedacht.

In das historische Feuerwehrhaus im Forster Ortsteil Keune soll neues Leben einziehen. Die Landesregierung unterstützt den Verein „Freunde von Keune“, der die Sanierung des Gebäudes vorantreibt. Staatskanzlei und Wirtschaftsministerium stellen insgesamt rund 30 700 Euro aus Lottomitteln zur Verfügung. Den symbolischen Scheck übergibt Ministerpräsident Dietmar Woidke (SPD) am Dienstag an die Vereinsmitglieder, teilt die Staatskanzlei mit. Von dem Geld finanziere der Verein die Sanierung des Daches, um das Gebäude vor eindringender Nässe zu schützen, sowie die Beseitigung von feuchtigkeitsbedingten Schäden am Innenputz.

In Keune zeige sich einmal mehr, wie wichtig ehrenamtliches Engagement für das Gemeinschaftsleben ist, wird Woidke in der Pressemitteilung zitiert. „Wir brauchen Menschen mit Ideen und dem Antrieb, etwas vor Ort zu bewegen. Der Verein ist der lebendige Beweis dafür. Mit der Sanierung des historischen Feuerwehrhauses haben sie gleich in mehrfacher Hinsicht eine gute Sache angestoßen. Zum einen wird ein historisches Gebäude erhalten, zum anderen stärkt der geplante Kulturtreff generationsübergreifend das Miteinander im Ort.“

Wirtschaftsminister Albrecht Gerber erklärte zur Unterstützung: „Mit seinem Vorhaben belebt der Verein Freunde von Keune‘ die dörfliche Gemeinschaft. Außerdem trägt er indirekt zur Nachwuchsgewinnung bei der Jugendfeuerwehr bei, indem er die Arbeit der Feuerwehr in einer Ausstellung anschaulich darstellt und Besucherinnen und Besuchern an der Fassade das traditionelle Hakenleitersteigen der Feuerwehr nahe bringt.“

Der Verein hat das Spritzenhaus 2014 von der Stadt gekauft. Ziel ist es, die Fassade nach dem historischen Vorbild wiederherzustellen und das Gebäude zu sanieren. Künftig soll es als touristisches Ausflugsziel und für kulturelle Veranstaltungen genutzt werden – darunter eine Dauerausstellung zum historischen Leben und Arbeiten in Keune, mit der insbesondere die Arbeit der Feuerwehr im Ort beleuchtet wird. Auch eine Zusammenarbeit mit der Grundschule Keune und der Kita „Waldhaus“ sind angedacht.

(js)