| 12:45 Uhr

Forst
Zary bereitet große Prozellanausstellung vor

Ingolf Zägel und Ireneusz Brzezinski präsentieren die neue Sorau-Karte, die ab dem 28. Dezember auch in Forst erhältlich ist.
Ingolf Zägel und Ireneusz Brzezinski präsentieren die neue Sorau-Karte, die ab dem 28. Dezember auch in Forst erhältlich ist. FOTO: Angela Hanschke
Forst. Ab kommendem Jahr soll der Wochenendzug „Telemann“ Forst mit Breslau verbinden.

Kurz vor Weihnachten haben sich der Verein „Land & Leute“ und der Wirtschaftsförderer der Stadt Zary (Sorau) Ireneusz Brzezinski sowie weitere Mitarbeiter der Stadtverwaltung zu einem Arbeitsgespräch in Forst getroffen. Beide Seiten sind langjährige Partner beim grenzüberschreitenden Tourismus. „Ehrlichkeit und Zuverlässigkeit“ bezeichnete Vereinsvorsitzender Ingolf Zägel als Basis der bereits 15 Jahre andauernden Zusammenarbeit. Sieben Tagestouren wurden entwickelt, um Menschen Sehenswürdigkeiten in und um Zary nahezubringen.  Zunehmend wollen die 15 Vereinsmitglieder auch die Arbeit mit Kindern aktivieren, beispielsweise  Wandertage zum Rückenberg, dem höchsten Punkt der historischen Mark Brandenburg, anbieten“, erklärt Zägel. Dabei könnte die bestehende Zug-anbindung nach Zary genutzt werden. Ab 2018 werde an den Wochenenden zwischen Wrocław (Breslau) und Forst ein Zug verkehren, der den Namen „Telemann“ trägt, informierte Brzezinski. Ebenfalls werde es 2018 in Zary mit deutschen Partnern wie der Stadt Weißwasser  ein Projekt über Sorauer Porzellan geben. Das Museum gleich neben der Stadtbibliothek in Zary beherbergt eine große Sammlung der mehr als 20 000 produzierten Dekore. Einen Einblick bietet der Kalender, den Brzezinski ebenso wie einen Kalender mit historischen Stadtansichten in Forst vorstellte. Interessenten können beide Exemplare in der Stadtbücherei Zary erwerben.

Jüngstes Projekt der deutsch-polnischen Zusammenarbeit ist ein von der Euroregion Spree-Neiße-Bober geförderter Stadtplan im Maßstab 1: 50 000 mit vielen Hintergrundinformationen auf der Rückseite, und eine Broschüre, die der polnische Wirtschaftsförderer am 28. Dezember sowohl an den Partnerverein in Keune als auch an die Forster Touristinfo übergeben wird. „Kleine touristische Gruppen fragen in der Touristinfo immer wieder nach solchem Informationsmaterial“, sagte Carolin Pottag.

(aha)