| 11:24 Uhr

Pavillon Genuss & Kunst
Wiedersehen mit Carmen-Maja und Jennipher Antoni

Carmen Maja und Jenny Antoni zu Gast im Pavillon.
Carmen Maja und Jenny Antoni zu Gast im Pavillon. FOTO: Diana Podlesch
Forst. Schauspielerinnen stellen in Forst ihre neue CD vor.

Ein wahres Sprachfeuerwerk entzündeten die beiden Antoni-Frauen bei ihrer Lesung im prall mit Gästen gefüllten Pavillon Genuss & Kunst in Forst am Sonntagnachmittag. Es sei die heimliche Premiere ihrer CD mit „Geschichten von Henriette und Onkel Titus“ von Peter Hacks versicherten die Schauspielerin Carmen-Maja Antoni und ihre Tochter Jennipher. Und: Es sei ihnen ein Herzenswunsch gewesen, sie in Forst im Pavillon bei Diana Podlesch vorzustellen.

Schon beim Zuhören wurde es so manchem schwummerig, wollte er die beherzt vorgetragenen Worte in Gedanken noch einmal wirken lassen. Peter Hacks ist ja kein einfacher Autor zum Vorlesen. Dennoch wurde es schnell klar, wie viel Wahrheit und Gesellschaftskritik in seinen fantasievollen Geschichten steckt. Die zum Teil auch in Reimform dargebotenen Werke strotzen vor Sprachwitz und Einfallsreichtum. Es kann keine besseren Vorleserinnen geben, als dieses liebevolle Mutter-Tochter-Gespann, das mit Energie und Freude die schwierigen Texte vortrug, waren sich die Besucher einig. Schnell sympathisierte der eine oder andere mit dem naiven Mädchen Henriette, das allerlei Abenteuer mit ihrem Onkel Titus erleben darf und eine ganz eigene Sicht auf die Dinge im Leben entwickelt. Auch ihr Talent begeisterte, mit dem sie scheinbar unabwendbare Begebenheiten zu verhindern weiß. Es mangelte nicht an Merkwürdigkeiten und Absonderlichem, so kann es nur ein Schreibender angehen, und doch verspürte der Zuhörer zumindest in den eigenen Hirngespinsten eine Bestätigung zu Mut und Tatkraft, um das Schicksal nicht immer nur hinzunehmen.

Im Anschluss an die Leseausschnitte erzählten Carmen-Maja und Jennipher Antoni noch von den weiteren persönlichen Vorhaben. So erfuhren die Pavillon-Gäste, dass es einen neuen „Krause“ mit der beliebten Schauspielerin geben wird. Außerdem spielt sie weiter Theater und ist dazwischen im kommenden Jahr mit ihrer Tochter Jennipher zu Lesungen unterwegs. Diese wiederum ist viel in Synchronstudios zu finden. Dort spricht sie viele Kindergeschichten ein und ist auch im neuen Kinofilm „Paddington 2“ als Sprecherin dabei. Beide Schauspielerinnen bestätigten, dass es in dieser schnelllebigen Zeit besonders auf die Vielseitigkeit in ihrer Arbeit ankomme, um den Lebensunterhalt bestreiten zu können. Geduldig wurden dann noch Fragen beantwortet und Autogramme geschrieben, bevor sich die beiden Künstlerinnen wieder auf den Heimweg machten.

(red/pos)