| 02:37 Uhr

Kinder- und Sommerfest
Karneval mitten im Sommer

Auch die Männer haben beim Kinder- und Sommerfest des DKC kräftig das Tanzbein geschwungen, in attraktiver Montur.
Auch die Männer haben beim Kinder- und Sommerfest des DKC kräftig das Tanzbein geschwungen, in attraktiver Montur. FOTO: Margit Jahn/mjn1
Döbern. Zum nunmehr zwölften Kinder- und Sommerfest haben die Narren um Karnevalspräsident Wieland Wagner am Sonnabend in Döbern auf dem Gelände der Feuerwehr eingeladen. Er selbst ließ es sich nicht nehmen, leckere Zuckerwatte zu drehen und köstliche Crepes zu backen. margit jahn / mjn1

Wie immer froh gelaunt und mit einem Witz auf den Lippen stand er am Verkaufsstand und kam so gleich ins Plaudern mit seinen Gästen.

Seit dem Nachmittag wurde das Fest vor allem von den kleinen Gästen sehr gut angenommen, denn eine große Hüpfburg, Ponyreiten, Kinderschminken, die Kegelbahn und auch ein kreatives Bastelangebot konnten die Kinder in Anspruch nehmen. Hierfür war Dagmar Schmitz-Chuh aus Forst dabei und bot mit vielfältigen Naturmaterialien Basteleien an.

Mit Steinen, Federn, Kieferanzapfen, Kanadischer Goldrute, Zitronenmelisse, Minze, Baumborke und mitgebrachten Muscheln konnten die Kinder liebevolle kleine Kreationen unter ihrer Anleitung gestalten. Passend dafür stand ein großes Indianerzelt auf dem Gelände, das dafür genutzt wurde. Am Ende der Kinderzeit gab es eine Indianergeschichte von Frau Chuh zu hören.

Für die Großen gab es derweil frischen Kaffee und Kuchen, aber auch die deftigen Angebote waren sehr beliebt. Über 300 Würste waren schon vor dem abendlichen Programm gegrillt, es mussten sogar Brötchen nachgeordert werden.

Wer mochte, konnte sich das leckere Spanferkel schmecken lassen oder die traditionellen Maccaroni mit Tomatensoße wählen. Die Küchencrew hatte alle Hände voll zu tun, um alle Gäste wunschlos glücklich zu versorgen.

Präsident Wieland Wagner, im wahren Leben als Revierleiter der Oberförsterei Drebkau für das Revier Döbern zuständig, erwähnte nochmals lobend die gute Zusammenarbeit mit der Döberner Feuerwehr. Ohne sie würde dieses Fest nicht stattfinden. Den Platz sowie die Zelte mit der eingebauten Bühne stellt die Feuerwehr dem Karnevalsclub (DKC) seit Jahren zur Verfügung.

Irgendwie muss der DKC auch einen guten Draht nach oben haben, denn "in den letzten Jahren hatten wir immer super Wetter", so Wieland Wagner.

Als ihre "Lieblingsgäste" bezeichneten sich die Interessengemeinschaft Cottbuser Carneval, die nunmehr auch zum dritten Mal in Döbern dabei waren.14 Leute stark war die Abordnung, davon vier Narrenweiber.

Familie Heyn aus Döbern ist seit Jahren von diesem Fest begeistert. Am Nachmittag waren sie mit den beiden Enkelkindern (vier und sechs Jahre alt) auf dem Gelände, am Abend wollten sie sich das Programm anschauen. "Ganz wunderbar, was sie hier gemacht haben", so ihr Urteil.

Gegen 19.30 Uhr begann dann endlich das von allen sehnsüchtig erwartete Programm. Nachdem sich die Gäste noch mit leckeren Cocktails versorgen konnten, die im Zelt am Stand angeboten wurden, und an den mit Teelichtern geschmückten Tischen Platz nahmen, betraten die Funkengarde und Traumtänzer die Bühne und eröffneten das Showprogramm. Stürmischen Applaus gab es für ihre Darbietung.

Es folgte eine kurze Parodie zu Tische zwischen Hugo und Helga alias Sandra und Wieland. Die Zuschauer waren begeistert.

Im weiteren Verlauf zeigten die Jugendlichen noch, welche tänzerischen Fähigkeiten sie inzwischen erlernt haben und brachten einen beschwingten Tanz auf die Festbühne.

Margit Thabow, Inhaberin von City Moden aus Peitz, zeigte eine Modenschau mit den anwesenden Karnevalsmitgliedern. Mit Tanz von "Dynamite of Dance", einer Zaubernummer sowie einer Schwarzlichtshow und lockeren Tanzrunden zwischendurch war das Programm gut ausgefüllt.

Am späten Abend gab es dann noch als Abschluss die Feuershow der Forster Truppe "Ravenchild" unter freiem, sommerlichen Döberner Himmel zu erleben und zu genießen.