ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 12:09 Uhr

Drei DJs machen auf spektakuläre Orte der Lausitz aufmerksam
Kult am Pult in der Tuchfabrik

 Marc Paprott, Franziska Hübscher und Mirko Krautz bereiten den Auftritt der DJs  „Lausitzer Kult am Pult" in Forst vor. Dazu machten sie Aufnahmen von der alten Tuchfabrik.
Marc Paprott, Franziska Hübscher und Mirko Krautz bereiten den Auftritt der DJs „Lausitzer Kult am Pult" in Forst vor. Dazu machten sie Aufnahmen von der alten Tuchfabrik. FOTO: Sven Hering
Forst. Lausitzer DJs setzen ihre Reihe in Forst fort. Und sie stehen vor einer besonderen Herausforderung.

Fasziniert blickt Marc Paprott auf das verfallene Gebäude in der Max-Fritz-Hammer-Straße. Hier sei Geschichte noch spürbar, sagt er und zeigt auf die ehemalige Tuchfabrik Noack/Bergami. Ein paar Schritte später, vorbei an Scherben und Steinbrocken, warnt er: „Man muss genau aufpassen, wo man hintritt.“

Gemeinsam mit Mirko Krautz und Franziska Hübscher macht Paprott an diesem Tag Fotos, dreht kleine Videosequenzen, eine Drohne liefert Aufnahmen des Betriebsgeländes aus der Vogelperspektive. Das Material, das sie an diesem Tag sammeln, soll am kommenden Samstag aufgeführt werden. Fotos und Videoschnipsel sind dann Beiwerk für das Musik-Set, das Paprott gemeinsam mit Marcel Täubert und René Haase präsentiert.

„Wir wollen damit auf spektakuläre Orte der Lausitz aufmerksam machen“, verrät Marc Paprott. Forst mit seiner langen Industriegeschichte passe perfekt in das Konzept – und sei dennoch eine ganz besondere Herausforderung. Denn während die DJs bisher vor allem in Orten zu Gast waren, die neu gestaltet wurden, müssen sie in der Brache in der Max-Fritz-Hammer-Straße mit einigen Widrigkeiten klarkommen. Weil das Gebäude abrissreif ist, müssen die Musiker diesmal mit Ausnahme von einigen wenigen Bekannten auf Gäste verzichten. Die Fans der Reihe können sich die Übertragung ausschließlich im Internet anschauen.

 Die DJ-Kombo bei der Arbeit: Im September starteten sie mit ihren Events von ganz besonderen Orten in der Lausitz, die übers Internet übertragen werden.  
Die DJ-Kombo bei der Arbeit: Im September starteten sie mit ihren Events von ganz besonderen Orten in der Lausitz, die übers Internet übertragen werden.   FOTO: Kult am Pult / Lausitzer Kult am Pult

Das tun laut Marc Paprott immer mehr Leute. „Wir sind bei unseren Livestreams inzwischen bei 10 000 bis 15 000 Zuschauern“, verrät er. Und so nutzen die Lausitzer diese Reichweite, um für ihre Heimat zu werben. Dafür nehmen die Pult-Künstler auch mal die eine oder andere Entbehrung in Kauf. „Es wird verdammt kalt am Samstag, da oben zieht es wie Hechtsuppe“, verrät Marc Paprott, nachdem er sich in dem Fabrikgebäude bis nach oben durchgekämpft hat, wo am Samstag die Technik aufgebaut wird. „Wir müssen uns auf jeden Fall warm anziehen.“